Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Unterstützung für Flüchtlinge in Ramelsloh

Freuen sich, dass so viele Bürger den Flüchtlingen helfen wollen (v. li.): Hans-Georg Wieberneit, Bürgermeisterin Martina Oertzen, Erster Kreisrat Kai Uffelmann, Martina Ostwald (Gemeinde Seevetal), Reiner Kaminski (Landkreis Harburg), Ortsbürgermeister Rolf Masloch, Ron Gauger (Gemeinde Seevetal) und Karsten Friedling (Flüchtlingshilfe Hittfeld) (Foto: Gemeinde Seevetal)
kb. Ramelsloh. Erfreulich: Auch in Ramelsloh ist die Bereitschaft sich für Flüchtlinge zu engagieren wie in anderen Gemeindeteilen Seevetals sehr groß. Im Herbst sollen 58 Asylbewerber in Wohncontainern im Ramelsloher Gewerbegebiet untergebracht werden. Schon jetzt haben sich rund 50 Bürger aus Ramelsloh, Ohlendorf und Holtorfsloh zusammengetan und verschiedene Arbeitskreise ins Leben gerufen.
Neben Deutschkursen im Ramelsloher Schützenhaus soll es ein internationales Café im Gemeindehaus der Kirche geben, in Ohlendorf gründet sich unter erfahrener Leitung eine Fahrradwerkstatt. Darüber hinaus hat sich eine Patengruppe gefunden, die Asylbewerber bei Behördengängen, Arztbesuchen oder Ähnlichem unterstützt. Weitere Ehrenamtliche arbeiten Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung, z.B. über den ortsansässigen Sportverein aus. Zusätzlich wird sich eine kleine Gruppe mit dem Thema Öffentlichkeitsarbeit beschäftigen, dazu gehört auch eine „Bürgerbox“, die zu einem späteren Zeitpunkt in Knolles Markt angebracht werden soll.
Ebenfalls seine Hilfe angeboten hat der Präventionsrat Seevetal, der neben finanzieller Unterstützung den Ehrenamtlichen auch in organisatorischen Fragen zur Seite steht. Wer sich gern ehrenamtlich einbringen möchte, meldet sich bei Pastor Hans-Georg Wieberneit, Tel. 04185 - 2229, E-Mail: pfarramt@kirche-ramelsloh.de, oder Ortsbürgermeister Rolf Masloch, Tel. 04185 - 2589, E-Mail: rolf.masloch@web.de.