Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Wurde allerhöchste Zeit": Grundstein für die Erweiterung FTZ in Hittfeld gelegt

Landrat Joachim Bordt und Kreisbrandmeister Dieter Reymers bei der Grundsteinlegung
kb. Hittfeld. Als eines der wichtigsten Bauvorhaben seiner Amtszeit bezeichnete Landrat Joachim Bordt am vergangenen Donnerstag bei der Grundsteinlegung in Hittfeld die Erweiterung und Modernisierung der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) in Hittfeld. Insgesamt investiert der Landkreis rund 4,5 Millionen Euro in den Neubau eines knapp 1.300 Quadratmeter großen Lehrgangs- und Stabsgebäudes mit Büros, Werkstatt, Besprechungsraum und drei Lehrsälen. Außerdem werden die Fahrzeug- und Geräteprüfhalle erweitert und die Feuerwehrtechnische Zentrale wird bekommt eine eigene, moderne Brandgewöhnungsanlage, mit der sich die Wehren auf die extremen Bedingungen im Löscheinsatz vorbereiten können und einen großen Übungsplatz. Mitte 2015 soll die Erweiterung abgeschlossen sein.
"Für die Modernisierung der Feuerwehrtechnischen Zentrale wurde es höchste Zeit", machte Joachim Bordt deutlich. Die letzte Erweiterung liege bereits 17 Jahre zurück, so der Landrat. "Für notwendige Fortbildungen fehlt es an Platz, lediglich die Hälfte der notwendigen Lehrgänge kann derzeit in der FTZ angeboten werden", führte Bordt aus. Auch bei der Wartung von Geräten und Fahrzeugen seien die Kapazitätsgrenzen erreicht.
Umso wichtiger sei nun die Erweiterung der FTZ. "Mir der neuen Feuerwehrtechnischen Zentrale legen wir das Fundament für die Arbeit unserer Wehren in den kommenden Jahrzehnten", so Bordt. Im Landkreis Harburg sind rund 4.700 Feuerwehrleute in 107 Ortswehren aktiv. Die neue FTZ werde eine optimale Infrastruktur bieten, mit der sie sich vor so mancher Berufsfeuerwehr nicht mehr zu verstecken brauche.