Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Y-Monster" haben Kampf aufgenommen: Bürgerinititiative in Ramelsloh will Y-Trasse verhindern

Das Logo der BI "Y-Monster" soll bald auf Flaggen, T-Shirts und Aufklebern prangen (Foto: Y-Monster)
kb. Ramelsloh. "Wir werden uns lautstark bemerkbar machen", sagt Bodo Rick, einer der Sprecher der neuen Bürgerinitiative (BI) "Y-Monster" gegen die mögliche Güterzug-Neubautrasse bei Ramelsloh. Über 300 Bürger waren in der vergangenen Woche bei der ersten Info-Veranstaltung der BI in Ramelsloh dabei. Im Saal gab es keinen einzigen freien Platz mehr, so groß war das Interesse an dem Thema.
Das Ziel der BI: "Wir wollen die Y-Trasse in der diskutierten SGV-Alternative verhindern", so Rick. Die Umsetzung der Trasse sei nicht hinnehmbar. Das Schienengüterverkehrs-Y (kurz SGV-Y) besteht aus einer zweigleisigen Neubaustrecke zwischen Ramelsloh und Soltau sowie dem Ausbau eines Teils der "Amerikalinie" von Salzwedel bis Soltau. Die neue, geschätzt rund 2,5 Milliarden teure Güterbahnstrecke würde in der Nähe von Ramelsloh verlaufen und dann weiter Richtung Marxen führen. Die BI fürchtet nicht nur einen erheblichen Einschnitt in die Landschaft, sondern auch eine unerträgliche Lärmbelastung für die Bürger.
Mit Aufklebern, T-Shirts und Flaggen will die BI ab sofort auf ihr Anliegen aufmerksam machen. Geplant ist außerdem ein mobiler Info-Stand, der die Bürger in den betroffenen Ortschaften über die Planungen auf dem Laufenden hält. Mit Reinhard Crasemann ist die BI außerdem im "Dialogforum Schiene Nord" vertreten.
• Alle Infos zur BI finden Sie online auf http://www.y-monster.de.