Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Zufrieden mit Personalbestand: Ohlendorfer Wehr zog Bilanz

Mit den Geehrten und Beförderten (v. li.): stv. Kreisbrandmeister Kay Wichmann, Ortsbrandmeister Gustav Lüllau sowie Gemeindebrandmeister Rainer Wendt (re.) (Foto: Köhlbrandt)
kb. Ohlendorf. Zu elf Hilfeleistungen, fünf Bränden und einem sonstigen Einsatz rückte die Freiwillige Feuerwehr Ohlendorf im vergangenen Jahr aus. Das berichtete jetzt Ortsbrandmeister Gustav Lüllau auf der Jahreshauptversammlung der Wehr. Besonders in Erinnerung blieben einige schwere Verkehrsunfälle auf der A7, bei der die Retter u.a. eingeklemmte Menschen aus Fahrzeugen befreien mussten. Neben den Einsätzen absolvierten die Feuerwehrleute regelmäßige Übungen, vier Mitglieder der Ohlendorfer Wehr nahmen im vergangenen Jahr an einer Schulung in der Brandgewöhnungsanlage in Brunsbüttel teil.
Zufrieden zeigte sich der Ortsbrandmeister mit dem Personalbestand der Wehr. Derzeit versehen 48 aktive Mitglieder ihren Dienst in der Ohlendorfer Feuerwehr, dazu kommen 15 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr und 16 Mitglieder in der Ehren- und Altersabteilung.
Bei den Wahlen wurden Funkwartin Jennifer Wünsch und Gerätewart Thomas Menke in ihren Ämtern bestätigt, zur Jugendwartin ernannt wurde Maren Grote. Für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst geehrt wurden Andreas Brauel und Bernd Hastedt. Das Ehrenzeichen für 25-jährige Mitgliedschaft erhielten Wolfgang Detgen, Stephan Maack und Uwe Meyer. Bernd Hastedt wurde zudem für besondere Dienste mit der silbernen Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes ausgezeichnet.
Befördert wurden Richard Heimbürger und Carsten Hillmer zu Oberlöschmeistern, Claus Schliecker zum ersten Hauptfeuerwehrmann und Stefan Villechner zum Oberfeuerwehrmann.