Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ein neues Sportzentrum für den VfL Maschen? Ortsrat Diskutiert Antrag des Vereins

Möglicher Standort für das neue Sportzentrum des Vfl Maschen ist ein Areal an der Straße Rahlande
sab. Seevetal. „Der Antrag ist berechtigt“, so lautete die Meinung der meisten Mitglieder des Ortsrates Maschen/Horst/Hörsten zum Wunsch des VfL Maschen, die Ackerfläche am der Straße "Rahlande" als möglichen Standort für ein neues Sportzentrum in den Flächennutzungsplan einzutragen. Entstehen soll hier, wenn es nach den Vorstellungen eines der größten Sportvereine im Landkreis Harburg geht, eine großzügige Anlage mit idealerweise drei Sportplätzen, Parkmöglichkeiten für die Aktiven, einer Umkleide und einem Vereinshaus.
Das bereits erstellte Finanzierungskonzept sieht vor, dass ein Großteil der notwendigen Investitionen durch den Verkauf derzeit noch genutzter, vereinseigener Plätze erwirtschaftet werden soll. „Der Verein mit rund 2.000 Mitgliedern hat seine Kapazitätsgrenzen erreicht. Gerade den rund 1.000 jugendlichen Mitgliedern muss eine Möglichkeit gegeben werden, ihren Sport weiter auszuüben“, begründete der VfL-Vorsitzende Horst Stender.
Kritik am Antrag kam unter anderem aus den Reihen der SPD, die vorschlug, zu überprüfen, inwieweit das derzeit im Bau befindliche Sportzentrum Seevetal in Fleestedt bei den Planungen berücksichtigt werden kann. Auch Maschens Ortsbürgermeisterin Angelika Tumuschat-Bruhn warnte vor voreiligen Anträgen. Aufgrund der Tatsache, dass es ab 2015 keinen fortgeschriebenen Flächennutzungsplan mehr geben wird, sondern nur noch ein informelles Handlungskonzept, gebe es Raum für individuelle Lösungsansätze. Bei einem übereilten Antrag an die Gemeinde sehe sie die Gefahr, dass das Projekt sofort komplett abgelehnt werden könnte. Nach angeregter Diskussion einigte man sich darauf, ein mögliches Umsetzungsprojekt zunächst fraktionsübergreifend und mit Vertretern des VfL Maschen zu diskutieren.
Zufriedene Gesichter gab es dennoch bei den anwesenden Vertretern des VfL, die sich über einen Zuschuss von 300 Euro seitens der Gemeinde für eine neue Bodenturnmatte freuten.
• Positive Nachrichten kamen auch aus der Verwaltung des Kreises. Nach Gesprächen mit dem Verkehrsunternehmen einigte man sich darauf, dass die Buslinien 343 und 248 neu geordnet werden. Ab Dezember fahren die Busse der Linie 248 so, dass eine direkte Anbindung an die Züge nach Hamburg gewährleistet sein wird. Auch die Linie 343 fährt zu Spitzenzeiten zehnmal den Bahnhof Maschen so an, dass Anbindung nach Lüneburg besteht.