Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kommunalwahl in Seevetal: Gemeinderat wird bunter

 
Politiker und Bürger warteten am Sonntagabend im Hittfelder Rathaus gespannt auf die Wahlergebnisse
kb. Seevetal. Verluste für die großen Parteien, Einzug der AfD in den Rat: Das Ergebnis der Kreistagswahl spiegelt sich auf Gemeindeebene in Seevetal eins zu eins wider. Während die AfD bei ihrer Kommunalwahl-Premiere auf Anhieb vier Sitze im Seevetaler Gemeinderat holt, verlieren CDU (13 Sitze) und SPD (10 Sitze) jeweils zwei Sitze. Auch die Grünen werden künftig mit einem Abgeordneten weniger im Gemeinderat vertreten sein. Das Ergebnis für die Freien Wähler bleibt stabil (sechs Sitze). Freuen kann sich die FDP, die künftig mit zwei statt einem Vertreter im Rat dabei sind.
"Wir haben zwei Sitze verloren, das ist bitter", sagt Sybille Kahnenbley, Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes zum Ausgang der Wahl. Immerhin habe die CDU aber in zwei Ortsräten zulegen können. Im Ortsrat Over/Bullenhausen stellen die Christdemokraten gleich alle Mitglieder. Hier war keine andere Partei angetreten. Die Mehrheitsverhältnisse im Rat müsse man nun ausloten, so Kahnenbley. "Wir haben bisher immer mit der FDP zusammengearbeitet, da werden wir Gespräche führen. Aber auch bei den anderen Parteien muss man schauen, wie man miteinander zurechtkommt. Grundsätzlich wollen wir uns auf Sachthemen konzentrieren und keinen Populismus betreiben", so Kahnenbley.
Bei der SPD will man den Blick nach vorne richten. "Wir haben unser Ziel, zwölf Mandate im Gemeinderat zu holen, nicht erreicht, das ist enttäuschend", so der Ortsvereinsvorsitzende Andreas Rakowski. "Wir werden jetzt daran arbeiten, verloren gegangenes Vertrauen zurückzugewinnen."
Auch wenn die Seevetaler Grünen ihren Sitzverlust bedauern, hält sich die Enttäuschung hier in Grenzen. "Betrachtet man das sehr gute Ergebnis vor fünf Jahren im Zusammenhang mit der damaligen Fukushima-Atom-Katastrophe, durch die wir als 'Anti-Atomkraft-Partei' viel Zulauf bekommen haben, sind wir ganz zufrieden", so Karina Kessel, Vorsitzende des Grünen-Ortsverbandes.
Willy Klingenberg, Vorsitzender der Freien Wähler, freut sich vor allem über die positive Entwicklung in den Ortsräten. "Hier konnten wir fünf Mandate hinzugewinnen, das ist gut", so Klingenberg. Auf Gemeindeebene habe man sich zumindest behaupten können. "Jetzt muss sich in Sondierungsgesprächen mit den Parteien ergeben, wo sich Gemeinsamkeiten finden."
Alexander Köhn, Vorsitzender der FDP Seevetal, freut sich, dass seine Partei künftig mit zwei Mandaten im Gemeinderat vertreten ist. "Das Ergebnis zeigt, dass die Wähler immer noch Vertrauen in die FDP haben", so Köhn.
Die gewählten Gemeinderatsmitglieder:
CDU: Norbert Fraederich, Kurt Pannwitz, Berit Rohte, Norbert Wilezich, Frank
Schmirek, Karsten Friedling, Jörg Hartmann, Nicole Bathke, Heiner Austrup, Jutta
Freudenberg, Werner Müller-Kosin, Klaus-Dieter Rommel und Peter Langenbeck
SPD: Klaus-Dieter Kirchhoff, Heiner Steeneck, Frauke Bai, Helmut Schild, Veronika Schwarz, Brigitte Somfleth, Angelika Tumuschat-Bruhn, Hans-Jürgen Lühmann, Thomas Matull und Andreas Rakowski
Grüne: Lars Teschke, Gerhard Nobis, Matthias Clausen und Kay Kelterer
FDP: Friedrich Becker und Alexander Köhn
Die Linke: Joachim Kotteck
Freie Wähler: Willy Klingenberg, Irmelin Schütze, Klaus Prigge, Angelika Gaertner, Kirsten Petersen und Werner Zimmer
AfD: Knut-Michael Wichalski, Anna Louise Wichalski, Klemens Lunkenheimer und Horst Carls

Ortsräte:

Fleestedt/Glüsingen/Beckedorf/Metzendorf:

CDU: Berit Rohte, Walter Hagemann, Matthias Wübbe, Kurt Pannwitz, Steffen Kahl und Heike Hagemann
SPD: Klaus Röhrich, Svenja Stadler, Helmut Schild und Nicole Krüger
Grüne: Kay Kelterer und Silke Lucas
FDP: Jens Schnügger
Freie Wähler: Patrick Alm und Timo Röntsch

Hittfeld/Emmelndorf/Helmstorf/Lindhorst:
CDU: Norbert Fraederich, Karsten Friedling, Jörg Hartmann, Hans-Heinrich Beecken, Hildegard Engel, Jürgen Hanisch und Jürgen Kleuters
SPD: Heiner Steeneck, Frauke Bai, Thomas Biehl und Marianne Landeck
Grüne: Gerhard Nobis und Jochen Kiehl
FDP: Friedrich Becker
Freie Wähler: Willy Klingenberg, Irmelin Schützen, Thomas Fey, Henning Drewes und Klaus Prigge

Maschen/Horst/Hörsten:
CDU: Heiner Austrup, Eckhart Schütt, Klaus-Dieter Rommel, Robin Yalcin, Stephanie Gildemeister-Fuchs, Birgit Bunkenburg und Thomas Lucas
SPD: Angelika Tumuschat-Bruhn, Hans-Jürgen Lühmann, Andreas Rakowski, Uta Renken-Ott, Renate Clausen-Sainer und Hans-Dieter Sainer
Grüne: Matthias Clausen und Joachim von Elsner
FDP: Sieglinde Wanke-Merkle
Die Linke Axel Bittner
Freie Wähler: Kirsten Petersen, Hans-Ulrich Grässel, Werner Zimmer und Gerd Köster

Meckelfeld/Klein-Moor:
CDU: Jan Hinrich Sahling, Horst Kosin, Peter Langenbeck, Jutta Freudenberg, Frank Jentsch und Yvonne Halms
SPD: Brigitte Somfleth, Manuela Bunde, Aleksandra Matull, Thomas Matull, Thorsten Krause, Maik Sauck, Elke Schönau und Franciska Henning
FDP: Siegfried Dalinger
Freie Wähler: Angelika Gaertner, Dennis Hamann, Manfred Karl und Klaus-Peter Klein

Over/Bullenhausen/Groß-Moor:
CDU: Günter Thonfeld, Frank Schmirek, Dirk Sahling, Andreas Langerbein, Lars Meyer, Christina Riege, Karsten Riege, Martina Jürgs und Martin Jürgs

Ramelsloh/Ohlendorf/Holtorfsloh:
CDU: Norbert Wilezich, Hans-Dieter Peters, Jan-Henning Schröder, Matthias Sekerdick, Nicole Bathke und Matthias Mollenhauer
SPD: Frank Arndt und Jan Eckel
Grüne: Lars Teschke und Lorenz Rödiger
Freie Wähler: Wilfried Nickel