Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Nach Berichten im WOCHENBLATT: Heiligenstadt spricht mit Schulleitungen

Beim Gespräch in Seevetal dabei: Svenja Stadler (v. li.), Ministerin Frauke Heiligenstadt, Tobias Handtke und Brigitte Somfleth (beide SPD) (Foto: Büro Stadler)
kb. Landkreis. Nach der Berichterstattung im WOCHENBLATT, in denen Lehrer über die teilweise untragbaren Zustände an hiesigen Schulen geklagt hatten, nahm sich Niedersachsens Kultusministerin Frauke Heilgenstadt (SPD) jetzt Zeit für ein persönliches Gespräch mit 29 Vertretern aus den Schulleitungen der weiterführenden Schulen im Landkreis Harburg. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Svenja Stadler hatte zu dem Runden Tisch eingeladen.
Seitens der Schulvertreter wurde ein System kritisiert, welches die Einstellung von gezielt qualifizierten Lehrkräften keineswegs garantiere, eher sogar unterwandere. Neben dem Thema Qualität der Lehreraubildung griff Heiligenstadt in dem gut 90-minütigen Austausch in der Burg Seevetal unter anderem auch das Thema Digitale Bildung auf. Hier machte Heilgenstadt deutlich, dass sie eine gute Breitbandversorgung, von der dann auch die Schulen profitieren würden, mehr als befürworte. „Wir sind uns alle einig, dass wir den Ausbildungsberuf Lehrer attraktiv halten wollen“, resümmierte Heiligenstadt.
Am Ende waren alle zufrieden, dass es die Möglichkeit zum direkten Gespräch mit der Kultusministerin gegeben habe. „Es ist gut, dass sich die Kultusministerin einen Eindruck über die Situation im Landkreis verschaffen konnte und die Lehrerinnen und Lehrer ihre Anliegen mitteilen konnten“, erklärte Stadler.