Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Niedersachsen braucht den Wechsel!"

Wollen, dass die CDU stärkste Kraft in Niedersachsen wird: Angela Merkel und Bernd Althusmann



Wahlkampf-Endspurt: Kanzlerin Angela Merkel unterstützt CDU-Spitzenkandidat Bernd Althusmann



kb. Seevetal.
Eine klare Kampfansage kurz vor den mit Spannung erwarteten Landtagswahlen am morgigen Sonntag machte jetzt Bundeskanzlerin Angela Merkel beim Besuch auf den Wahlkampfveranstaltungen von CDU-Spitzenkandidat Bernd Althusmann in seinem Wahlkreis in Seevetal. „Auch wir können nicht alle Probleme lösen, aber mit uns wird Niedersachsen in ein paar Jahren besser dastehen“, so die Kanzlerin. Der SPD warf sie vor allem Blockadepolitik und Stillstand vor. „In Niedersachsen ist in den vergangenen Jahren nichts passiert. Das muss sich ändern! Niedersachsen braucht den Wechsel!“
Zu Beginn der Veranstaltung am Donnerstag in Seevetal schwor Bernd Althusmann die Wähler noch einmal ein. „Ich möchte, dass Niedersachsen zu einem der stärksten Bundesländer in Deutschland wird“, sagte der CDU-Landesvorsitzende unter großem Beifall. Für ihn habe die rot-grüne Regierungszeit in Hannover nur ein Ergebnis. „Chaos auf allen Ebenen.“ Als Beispiel nannte er u.a. die Inklusion an den Schulen und versprach: „Mit mir wird es keine Schließung von Förderschulen geben!“
Auch Angela Merkel kam auf die Schulpolitik zu sprechen. „Was ich von den Schulen in Niedersachsen höre, könnte echt besser sein - und ich glaube, das ist noch milde ausgedrückt“, so die Kanzlerin. Sie forderte u.a. eine bessere Ausbildung für Lehrer gerade auch im Hinblick auf die Digitalisierung. „Das findet in Niedersachsen derzeit nicht statt“, so Merkel.
Im Hinblick auf die innere Sicherheit sprach sich die Kanzlerin nicht nur für mehr Polizisten aus, „darin sind sich wohl alle Parteien inzwischen einig“, sie forderte auch die richtigen rechtlichen Rahmenbedingungen. „Es gibt nichts Frustrierenderes für einen Polizisten, als wenn er einen Täter ergreift und dieser ein paar Tage später wieder auf freiem Fuß ist“, so Merkel.
Niedersachsen habe in vielen Bereichen mit den typischen Problemen ländlicher Regionen zu kämpfen. Daran müsse gearbeitet werden. „Ländliche Regionen müssen lebenswert bleiben, sie brauchen gute Internetverbindungen, ausreichende ärztliche Versorgung und Kommunen, die Kraft haben, zu gestalten“, sagte Merkel. „Ich will gleichwertige Lebensbedingungen für alle Menschen in Deutschland.“
Weiteres Thema war die Landwirtschaft. Sowohl Merkel als auch Althusmann forderten eine Politik, die Veränderungen gemeinsam mit den Landwirten voranbringt und nicht gegen sie. „Dieser Geist muss in Niedersachsen wieder Einzug halten“, so die Kanzlerin.
Einen kleinen Bogen zur Bundespolitik schlug sie natürlich auch noch. „Wir hätten uns alle ein besseres Ergebnis gewünscht“, so Merkel. „Aber wir haben den klaren Auftrag erhalten, die Regierung zu bilden. Diesen Auftrag wollen wir annehmen.“
Bernd Althusmann wird hoffen, dass er denselben Satz am Sonntagabend auch sagen kann.

• Am Freitagabend traten Angela Merkel und Bernd Althusmann in Stade auf. Mehr lesen Sie hier.