Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ramelsloh: Kommt endlich Tempo 30?

Ähnliche Schilder könnten sich in Kürze auch an der Ohlendorfer Straße in Ramelsloh finden (Foto: archiv)
CDU und SPD beantragen Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Ohlendorfer Straße

kb. Ramelsloh.
Schon lange fordern Bürger und Politik in Ramelsloh eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h im Bereich der Grundschule an der Ohlendorfer Straße. Auf der Strecke herrscht nicht zuletzt wegen der Autobahnzufahrten zur A7 viel Verkehr. „Es kommt regelmäßig zu gefährlichen Situationen“, so eine Bürgerin auf einer zurückliegenden Ortsratssitzung. Jetzt stellen SPD und CDU im Ortsrat einen entsprechenden Antrag: Sie fordern Tempo 30 für den Bereich zwischen Hausnummer 12 (Höhe Parkplatz Knolles Markt) und der Autobahnauffahrt Richtung Hannover. Die Chancen auf eine Realisierung stehen nicht schlecht - dank der neu eröffneten Kita neben der Sporthalle an der Ohlendorfer Straße.
Grundsätzlich sind die Hürden für die Einrichtung einer Geschwindigkeitsbegrenzung auf Tempo 30 an einer Kreisstraße - und darum handelt es sich bei der Ohlendorfer Straße - hoch. „Eine Kreisstraße hat eine bestimmte verkehrliche Funktion, die sichergestellt werden muss“, sagt Kreissprecher Bernhard Frosdorfer. Durch die Novelle der Straßenverkehrsordnung sind die Chancen auf Tempo 30 an Kreisstraßen unter bestimmten Voraussetzungen jedoch gestiegen. „Dort wo z.B. Kitas, Schulen oder auch Altersheime direkten Zugang zu einer Kreisstraße haben, ist es inzwischen deutlich einfacher, eine Geschwindigkeitsbegrenzung einzuführen“, so Frosdorfer. Dies trifft seit Kurzem auch auf Ramelsloh zu, denn die neue Kita hat - anders als die örtliche Grundschule ein Stück weiter auf der gegenüberliegenden Straßenseite - eine direkte Zufahrt zur K9.
Für SPD und CDU ist Tempo 30 in dem Bereich längst überfällig. „Bereits in den vorangegangenen Ortsratssitzungen ist seitens unserer Fraktionen mehrfach der Wunsch geäußert worden, in der Ohlendorfer Straße in Höhe der Zufahrt zur Grundschule ein Tempolimit einzurichten. Mit der Eröffnung der neuen Kita hat sich die Sachlage komplett geändert“, heißt es im gemeinsamen Antrag. Der bisher notwendige Nachweis eines vorliegenden Unfallschwerpunkts sei hinfällig, die Einführung von Tempo 30 im genannten Bereich sei „alternativlos“. Geht es nach CDU und SPD, soll die Geschwindigkeitbegrenzung von Montag bis Freitag, 7 bis 17 Uhr, gelten. Eine gängige Regelung im Bereich von Schulen und Kitas.
Die Entscheidung über die Einführung von Tempo 30 auf dem genannten Abschnitt der Ohlendorfer Straße liegt bei der Gemeinde Seevetal, Polizei und Landkreis sind zu beteiligen. Die Wahrscheinlichkeit für eine Realisierung schätzt Kreissprecher Bernhard Frosdorfer als relativ hoch ein. Die Bürger würden sich freuen - und die Pendler müssten kurz vom Gas gehen.
• Die Sitzung des Ortrates von Ramelsloh, Ohlendorf und Holtorfsloh findet am Donnerstag, 25. Januar, um 19 Uhr im Feuerwehrgerätehaus in Holtorfsloh (Kastanienallee 16) statt.