Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Reaktivierung von Bahnstrecken: Nummer zu groß für die Landesregierung?

André Bock fordert eine Entlastung für den Verkehrsknotenpunkt Hamburg (Foto: Bock)
(kb). Ist die Reaktivierung der Bahnstrecke Buchholz-Jesteburg-Maschen-Harburg für den Personenverkehr einfach eine Nummer zu groß für die rot-grüne Landesregierung? Das meint zumindest der CDU-Landtagsabgeordnete André Bock.
Nachdem das Gutachterergebnis zur Reaktivierung von Bahnstrecken in Niedersachsen vorlag, welches derzeit nicht die Reaktivierung der Bahnstrecke von Buchholz über Maschen nach Harburg empfiehlt (das WOCHENBLATT berichtete), hatte Bock eine Kleine Anfrage an die Landesregierung gestellt, in der er diese Entscheidung hinterfragte. Zwei Monate später liegt nun die Antwort aus dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr vor.
„Die Stellungnahme aus dem zuständigen Ministerium ist ernüchternd", so Bock. Zwar werde der Ausbau der Strecke als grundsätzlich förderwürdig erachtet, aber die Landesregierung bleibe dabei, dass das Vorhaben derzeit aufgrund zu vieler Konflikte mit konkurrierenden Güterverkehren nicht zu realisieren ist. "Hier seien Bund und Bahn gefordert, heißt es in dem Schreiben", so Bock. Inwieweit sich das Land bei der Bundesregierung und der Bahn für die Entlastung des Verkehrsknotenpunktes einsetze, darüber schweige das zuständige Ministerium.
"Dass die Infrastruktur im Süden Hamburgs ein besonderes Verkehrsproblem darstellt, ist seit Langem bekannt. Warum hat die Landesregierung die Bahnstrecke überhaupt in ihre Prüfung aufgenommen, wenn doch von vornherein bekannt gewesen sein müsste, dass bei dieser Komplexität der Bund gefragt ist?", fragt André Bock. "So wurden bei den Pendlern Hoffnungen geweckt, um diese dann zu enttäuschen". so Bock. Er fordert die Landesregierung jetzt auf, beim Bund zu drängen, dass für die Verkehrssituation im Hamburger Süden eine nachhaltige Lösung gefunden wird.
• Neben der Reaktivierung alter Bahnstrecken für den Personenverkehr sind die Diskussionen um die Y-Trasse derzeit das bestimmende Thema in Bezug auf den Schienenverkehr in der Region. Hierzu ist ein großer Informationsabend für die Bürger aus Buchholz und den umliegenden Gemeinden am Mittwoch, 1. Juli, in Buchholz geplant. Näheres wird in Kürze bekanntgegeben.