Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Trauer um Norbert Böhlke: "Wir sind bestürzt und fassungslos"

Norbert Böhlke starb überraschend mit nur 59 Jahren (Foto: oh)
(kb). Bestürzung und Fassungslosigkeit herrschen in Seevetal, dem Landkreis Harburg und im politischen Umfeld des am Samstag nach kurzer schwerer Krankheit mit nur 59 Jahren gestorbenen CDU-Landtagsabgeordneten Norbert Böhlke. Der Meckelfelder war eine wichtige Stimme für die Region in der Landespolitik, saß seit 1976 im Seevetaler Gemeinderat und engagierte sich auf vielfältige Weise in Vereinen und Institutionen.
Als schlagfertig, humorvoll, zielstrebig und ehrlich beschreiben ihn seine politischen Weggefährten. "Auch wenn wir politisch aus völlig verschiedenen Lagern kommen, haben wir gemeinsam leidenschaftlich um die richtigen Lösungen gekämpft", erinnert sich Maschens Ortsbürgermeisterin und Gemeinderatsvorsitzende Angelika Tumuschat-Bruhn (SPD). Böhlke sei eine Leitfigur gewesen, einer, mit dem es Spaß gemacht habe, sich in der Sache zu streiten. "Norbert Böhlke wird eine große Lücke hinterlassen, sein Wort hatte Gewicht", sagt Meckelfelds Bürgermeisterin Brigitte Somfleth (SPD). Sie habe immer sein großes Engagement bewundert.
Für Seevetals Bürgermeisterin Martina Oertzen (CDU) war Böhlke politischer Ziehvater und Mentor. "Norbert Böhlke war eine absolut vertrauensvolle Person, immer lösungsorientiert, überall im Thema", so Oertzen. Vor allem die Menschen seien ihm wichtig gewesen. "Es ist eine unendliche Lücke, die da entsteht."
Die Nachricht von Böhlkes Tod habe ihn tief erschüttert, sagt der CDU-Bundestagsabgeordete Michael Grosse-Brömer aus Brackel. Böhlke sei ein leidenschaftlicher Politiker gewesen, der über die Parteigrenzen hinaus geschätzt wurde.
Trauer herrscht auch in der CDU-Landtagsfraktion. "Wir verlieren einen liebenswerten Kollegen, der nicht nur in der CDU-Fraktion für seinen ruhigen und freundlichen Charakter geschätzt wurde. Seine entgegenkommende Art und seine sachliche Einschätzung - auch in hitzigen Debatten - werden wir sehr vermissen", so der CDU-Fraktionsvorsitzende Björn Thümler.
„Wir sind bestürzt und fassungslos, dass Norbert Böhlke so plötzlich aus unserer Mitte gerissen wurde“, erklärte der CDU-Kreistagsfraktionsvorsitzende Dr. Hans-Heinrich Aldag. Böhlke sei ein Politiker mit großer Gestaltungskraft und ein zuverlässiger Ratgeber gewesen.
Landrat Joachim Bordt, dessen Stellvertreter Böhlke war: "Ich bin tief bestürzt über den Tod von Norbert Böhlke. Der Landkreis Harburg verliert mit ihm einen seiner besten Fürsprecher."