Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Bestandsaufnahme für Schallschutz

kb. Seevetal. Die Deutsche Bahn beginnt mit der Bestandsaufnahme für Maßnahmen zum passiven Schallschutz in Seevetal. Insgesamt wurden nahezu 120 Gebäude und Wohnungen ermittelt, bei denen der zulässige Lärmgrenzwert überschritten wird und die vor 1974 erbaut wurden. Damit sind diese Häuser nach den gültigen Richtlinien zur Lärmsanierung förderfähig für passiven Schallschutz.
In den kommenden Wochen erhalten die betroffenen Eigentümer die erforderlichen Unterlagen, um ihre Teilnahme am Programm anzumelden. Nach Antwort wird ein Vor-Ort-Termin vereinbart, um die Lärmsituation zu beurteilen. Im Anschluss bekommen die Eigentümer eine kostenlose schalltechnische Objektbeurteilung, auf deren Basis sie über eine Realisierung der Maßnahmen (z.B. Einbau schalldichter Fenster oder Lüfter) entscheiden können. Der Bund übernimmt 75 Prozent der förderfähigen Kosten, die Eigentümer tragen das verbleibende Viertel.