Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Kein Grund, aufzugeben": Peter Ragoschke macht Parkinson-Erkrankten Mut / Spannender Info-Nachmittag

Training mit Smovey-Ringen eignet sich gut für Parkinson-Erkrankte, wissen Peter Ragoschke und seine Frau Margit
kb. Seevetal. Diagnose Parkinson - für Peter Ragoschke (67) kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken. Trotz seiner Erkrankung, die vor zwölf Jahren diagnostiziert wurde, führt der Rentner gemeinsam mit seiner Frau Margit (60) ein aktives und vor allem ganz bewusstes Leben. Ragoschke treibt viel Sport und genießt das Familienleben. Seit vier Jahren leitet er außerdem die Regionalgruppe Winsen/Seevetal/Buchholz der Deutschen Parkinson Vereinigung. Unter seiner Leitung ist die Mitgliederzahl von 24 auf rund 120 gestiegen. "Wir sind für alle Betroffenen und deren Angehörigen eine gute Anlaufstelle - nicht nur zum Erfahrungsaustausch, sondern auch, um Informationen von Experten unterschiedlicher Fachrichtungen zu bekommen", sagt Peter Ragoschke.
Für ihn sind die Ziele der Selbsthilfegruppe klar umrissen: Eine aktive Teilnahme der Betroffenen am Leben, körperliche Fitness und geistige Beweglichkeit, Info-Termine mit Fachleuten und regelmäßiger Erfahrungsaustausch.
"Parkinson ist eine vollkommen individuell verlaufende Krankheit, deshalb ist die Diagnose häufig auch gar nicht so einfach", weiß Peter Ragoschke. Er hatte selber eine jahrelange Odyssee durch Arztpraxen hinter sich, bis endlich feststand, dass seine Symptome auf Parkinson zurückzuführen sind. "Für mich war die Diagnose damals eine Erleichterung, weil ich endlich wusste, womit ich es zu tun habe", erinnert sich Ragoschke. Er macht anderen Betroffenen Mut: "Parkinson ist kein Grund, aufzugeben! Es ist auch mit der Krankheit möglich, ein erfülltes Leben zu führen."
• Wer selber betroffen ist oder einen Angehörigen hat, der an Parkinson leidet, ist bei den Treffen der Selbsthilfegruppe willkommen. Ein spannender Infonachmittag findet am Mittwoch, 5. April, ab 15 Uhr im Fleester Hoff in Fleestedt (Winsener Landstr. 52) statt. Mit dabei ist der niedergelassene Neurologe Dr. Klaus Bartylla, der zum Thema "Von der Diagnose bis zur Langzeiterkrankung" spricht. Mit einem Stand vertreten ist der TuS Fleestedt, der sein Reha-Angebot vorstellt, sowie Nadine Laudan, die über das Training mit Smovey-Ringen informiert. Mitmachen ist ausdrücklich erwünscht. Peter Ragoschke berichtet zudem über die Arbeit der Selbsthilfegruppe und schildert seinen eigenen Weg zur Diagnose. Die beiden an Parkinson erkrankten Künstler Carola Schmidt und Manfred Jenssen zeigen ihre Bilder. Wer beim Info-Nachmittag dabei sein will, meldet sich bis einschließlich Mittwoch, 29. März, bei Peter Ragoschke unter Tel. 04105 - 2320 an.
• Ein besonderes Angebot sind die Tango-Abende für Parkinson-Erkrankte, die einmal im Monat samstags um 17 Uhr im Bürgertreff in Eckel (Gemeinde Rosengarten) stattfinden. Weitere Infos gibt Tangolehrer Jörg Böttger unter Tel. 04137 - 820015 oder E-Mail an joerg.boettger@t-online.de. Das Angebot wird von der Krankenkasse bezuschusst.
• Die Parkinson-Regionalgruppe trifft sich jeweils im achtwöchigen Rhythmus in Winsen (Schanzenring 8, jeden zweiten Mittwoch in ungeraden Monaten, nächster Termin 10. Mai) und Eckel (Eckeler Berg 6, jeden zweiten Mittwoch in geraden Monaten, nächster Termin 12. April). Infos zur Selbsthilfegruppe und allen Terminen auf http://parkinson-seevetal.de.