Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Lars Reichow und das große Geld - Kabarettist zu Gast im "ric"

Wann? 14.11.2014 20:00 Uhr

Wo? rail info center, Werkstraße 6, 21218 Seevetal DE
Kabarettist Lars Reichow präsentiert sein Programm "Goldfinger" (Foto: oh)
Seevetal: rail info center | bim. Seevetal. Das Hittfelder Veranstaltungszentrum "rail info center" (ric) ist seit einem Jahrzehnt ein Garant für tolle Unterhaltung und kulturelle Leckerbissen. Anlässlich des zehnjährigen Bestehens ist der Pianist und Kabarettist Lars Reichow dort am Freitag, 14. November, ab 20 Uhr zu Gast.
Lars Reichow beschäftigt sich mit dem edelsten aller Tauschmittel und natürlich auch mit dessen bürgerlicher Schwester, dem großen Geld. Als „Goldfinger“ sucht er in einer Schweizer Bank nach einem Schatz, rettet nebenbei die Welt und punktet auch außerhalb monetärer Angelegenheiten mit unterhaltsamen Talenten. Ein Tausendsassa wie er im Buche steht.
Karten sind im Vorverkauf erhältlich zum Preis von 23 Euro unter www.ric-hittfeld.de
oder im Gasthaus „Zur Linde“, Lindhorster Str. 3 in Seevetal (Tel. 04105-2023),
Mail: kontakt@linde-hittfeld.de. Tickets an der Abendkasse kosten 25 Euro.
Anfahrt: Das "ric" liegt an der Werkstraße 6 im Gewerbegebiet Hittfeld zwischen Hittfeld und Maschen.

Zehn Jahre "ric"

Im Oktober 2004 gab es die erste Veranstaltung im "ric", dem Veranstaltungszentrum der Stahlberg-Stiftung. Seitdem hat es sich zu einem kulturellen Geheimtipp in Seevetal entwickelt. Mit Otto Sander, Hannelore Hoger, Gudrun Landgrebe und Witta Pohl waren in den vergangenen zehn Jahren viele prominente Künstler im "ric". Ebenso wurde jungen Nachwuchskünstlern eine Bühne gegeben. So können sich viele treue "ric"-Abonnenten rühmen, die Anfänge von mittlerweile so bekannten Künstlern wie "Salut Salon" erlebt zu haben.
Neben (klassischen) Konzerten gehören A Cappella, Kabarett und Theateraufführungen zu den programmatischen Schwerpunkten. Vom Stiftungsgründer Dr. Constantin Stahlberg komponierte Musicals, darunter „Anno Domini", „68“ oder „Der Widerspenstigen Zähmung“, runden das Programm des ric ab.