Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

„Sommerspaß“ mit „Gelebter Geschichte“ am Kiekeberg

Die Darsteller der „Gelebten Geschichte“ entführen die Besucher in vergangene Zeiten (Foto: FLMK)
nw/tw. Ehestorf. Geschnatter schallt über den Hof, der Lüttknecht treibt die Gänse auf die Wiese hinter dem alten Honigspeicher. Nebenan bereitet die Mudd‘r im Pringens Hof bereits den Eintopf für das Mittagessen vor. Beim „Sommerspaß“ (Ferienprogramm) im Freilichtmuseum am Kiekeberg in Ehestorf tauchen Kinder und Erwachsene ein in das Landleben vor über 200 Jahren. Die kleinen und großen Darsteller der „Gelebten Geschichte 1804 und 1904“ zeigen anschaulich, wie die einfachen Leute früher auf dem Heidehof und im Fischerhaus arbeiteten und erfüllen die historischen Gebäude im Freilichtmuseum mit Leben.
Museumsbesucher können die „Gelebte Geschichte 1804 und 1904“ am Samstag und Sonntag, 22. und 23. Juli sowie 12. und 13. August, bestaunen. Zusätzlich lassen die Darsteller das Jahr „1804“ in der Woche von Dienstag bis Sonntag, 8. bis 13. August, lebendig werden.
Die Besucher können den Darstellern der „Gelebten Geschichte“ über die Schulter schauen und Fragen stellen. Gezeigt wird das Leben in der vorindustriellen Zeit, jenseits des Geschichtsbuchs: Es ist das einfache Dasein von Mägden und Knechten, dem Bauern und seiner Frau - unter Verwendung von historischen Gegenständen. „Besucher sehen zum Beispiel, wie die Kienspanleuchte entzündet wird und ihr trübes Licht beim Spinnen einen schwachen Schein in den dunklen Hof wirft“, erklärt Museumsdirektor Prof. Dr. Rolf Wiese.
• Weitere Informationen zum „Sommerspaß“-Ferienprogramm und zur „Gelebten Geschichte“ gibt es unter www.kiekeberg-museum.de.