Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Volksfeststimmung beim Kräh-Contest

Die Sieger Willi Thiemann mit Appenzeller Barthahn und Marvin Niemeyer mit seinem silber-wachtelfarbenen Basettenhahn

mi. Lindhorst. Volksfeststimmung herrschte am vergangenen Himmelfahrts-Donnerstag beim traditionellen Hähnewettkrähen bei "Dreves" in Lindhorst. Rund 600 Besucher waren gekommen, um bei Bier, Bratwurst und guter Laune mitzufiebern, als insgesamt 50 Hähne ihre Krähfähigkeiten unter Beweis stellten. Traditionell statten auch die Schützen aus dem benachbarten Helmstorf dem Spektakel einen Besuch ab. "Wir kommen jedes Jahr, um für die Köngisburg einen Hahn abzuholen", so Schützenkönig Manfred Wiese.
Schon zum 39. Mal organisierte der Nutzgeflügelverein Klecken den traditionellen Wettbewerb. "Wir sind stolz, dass die Veranstaltung mittlerweile ein richtiger Treffpunkt für Jung und Alt geworden ist", so Rainer Dettmann, Pressesprecher des Vereins.
Nach einer Stunde "Kikeriki" aus voller Kehle standen die Sieger fest:
Mit insgesamt 123 Krährufen ist der Appenzeller-Barthah von Willi Thiemann der Sieger bei den Groß-Hähnen geworden. Bei der Konkurrenz der Zwerghähne wurde der silber-wachtelfarbene Basettenhahn des 15-jährigen Nachwuchszüchters Marvin Niemeyer mit 143 Kikerikis der neue Champion. Marvin gewann den Wettbewerb damit schon zum zweiten Mal. Insgesamt registrierten die Zähler 1833 Krährufe. Für die Besitzer von 13 der gefiederten Kandidaten war der Wettkampf übrigens ein Reinfall: Ihr Federvieh brachte kein einziges Krähen zu Stande.