Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Die Sharks im Auftaktspiel der Hauptrunde

Kampfgeist zeigte Moritz Panke (re.) von den Sharks schon im Spiel gegen die Junior Twisters aus Rendburg, die mit einem 63:54-Sieg für die Seevetaler endete (Foto: Willner)

BASKETBALL: Am Sonntag ist in der Hittfelder Sporthalle Peperdieksberg die Mannschaft der Finke-Baskets aus Paderborn zu Gast

(cc). Mit einem Heimspiel am Sonntag, 14. Februar (13.30 Uhr, Halle Peperdieksberg in Hittfeld) startet das U16-Team der Sharks (Haie) Hittfeld-Hamburg gegen die Mannschaft der Finke-Baskets aus Paderborn in die Hauptrunde der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL). „Es ist eines der wichtigsten Begegnungen in dieser Saison“, sagt Headcoach Lars Mittwollen.
Die Hauptrunde in der JBBL besteht aus vier Divisionen, in denen jeweils sechs Mannschaften um vier offene Playoff-Plätze kämpfen werden. Die Hauptrunde Nord, in der die Sharks am Start sind, setzt sich aus den drei besten Mannschaften aus den Vorrunden Nord und Nordwest zusammen. Jedes dieser Teams spielt dabei nur noch gegen die Mannschaften aus der anderen Vorrunde. Die Ergebnisse aus der eigenen Gruppe wurden bereits in die Tabelle gemeißelt. Deshalb starten die Sharks in die Hauptrunde nach zwei gewonnenen Spielen gegen die Piraten und zwei verlorenen gegen Oldenburg mit 4:4 Zählern auf dem Punktekonto als Tabellenvierter. „Der Platz würde reichen für einen Playoff-Spot – aber nur theoretisch“, sagt Lars Mittwollen: „Praktisch wäre er nicht sehr praktisch, weil der Vierte aus der Hauptrunde Nord sein erstes Playoff-Spiel gegen den Ersten aus der Hauptrunde Ost bestreiten muss. Und das wäre mit hoher Wahrscheinlichkeit dann gleichzeitig auch sein letztes Spiel, denn in der Hauptrunde Ost spielt mit dem TuS Lichterfelde einer der ganz großen Favoriten auf die deutsche Meisterschaft.“
Die Sharks wären auf jeden Fall besser mit dem dritten Platz bedient. Dafür müssten sie allerdings vier von insgesamt sechs Spielen gegen die Mannschaften aus dem Nordwesten gewinnen. Das ist zuallererst die Mannschaft aus Paderborn, die mit 2: 6 Punkten hinter den Sharks starten wird. „Ein Sieg in diesem Spiel ist nicht nur Pflicht, sondern auch mehr als ein Viertel der Miete“, betont der Coach. Zugleich stellt diese Partie die Weichen für den Rest der Saison. „Leicht wird diese Aufgabe mit Sicherheit nicht“, sagt Lars Mittwollen.
Aus der Vorrunde Nordwest haben es mit Phoenix Hagen, den Metropol-Baskets Ruhr und Paderborn gleich drei Mannschaften in die Hauptrunde geschafft. „Jede dieser Mannschaften hat Nationalspieler in den eigenen Reihen. Jede dieser Mannschaften hat Spieler, die nicht mehr aufrecht durch eine Zwei-Meter-Tür laufen können, ohne sich dabei den Kopf anzuhauen. Und jede wird von einem ausgewiesenen Experten trainiert“, kann der Hittfelder Headcoach berichten.
Damit will er nicht sagen, dass seine Mannschaft in der Hauptrunde chancenlos ist. „Unser Team mag, was Größe und Athletik betrifft, ein wenig im Nachteil sein. Aber das waren wir in der Vorrunde auch schon“, betont der Coach.