Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Erste Saisonniederlage für die Sharks

Marcel Hoppe (li.) hat sich unter dem Korb durchgesetzt (Foto: oh)

BASKETBALL: Das Seevetaler Team verliert überraschend mit 89:90 bei den Eisbären Bremerhaven

(cc). Bei dem Erstliga-Nachwuchs der Eisbären Bremerhaven sollte die schwache Leistung der Vorwoche gegen Kiel vergessen gemacht werden. Denn im Spiel der Hinrunde gelang ein klarer 99:54-Heimsieg gegen die Eisbären. Daraus wurde nichts: Das Basketballteam der Hittfelder Sharks (Haie) verlor in Bremerhaven überraschend mit 89:90 in der Verlängerung. Vor allem im ersten Viertel wurden Schachpunkte bei den Sharks in der Defense deutlich. „Der Stand von 20:20 nach diesem Viertel war das Resultat von Einzelaktionen und guten Schnellangriffen,“ berichtete Trainer Lars Mittwollen.
Das zweite Viertel verlief Anfangs ausgeglichen. Durch Unstimmigkeiten in der Defense und unnötigen Fouls brachten die Sharks die Gastgeber besser ins Spiel, die zur Halbzeit mit 44:40 in Führung gingen. Obwohl die Sharks mit 64:63 in das letzte Viertel starteten, dauerte es bis in die Schlussphase der Partie, in der die Sharks beim 77:77 in die Verlängerung mussten. In der Overtime erzielte Bremerhaven schnell vier Punkte. Diesen Vorsprung konnten Eisbären sogar auf fünf Zähler erhöhen. Doch die Haie gaben nicht auf, und verkürzten mit einem Drei-Punkte-Wurf auf 87:88. Erneut trafen die Bremerhavener im nächsten Angriff sicher. Sekunden vor Schluss verwandelten die Sharks zwar die letzten zwei Freiwürfe der Partie, aber es reichte nicht mehr zum Sieg. Endstand: 90:89 für Bremerhaven.
„Es ist immer bitter mit einem Punkt in der Verlängerung zu verlieren, dennoch müssen wir von dieser Niederlage lernen. Jeder unserer Spieler wird nun auch verstanden haben, dass es keine sicheren Spiele gibt. Gut, dass uns das in dieser frühen Phase passiert ist. Jetzt können wir noch an Stellschrauben drehen,“ so Head-Coach Lars Mittwollen nach dem Spiel.
Das kommende Wochenende haben die Sharks in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) spielfrei. Am 22. Dezember, 11 Uhr, steht den Sharks jedoch mit den Twisters Rendsburg ein harter Brocken ins Haus. Das letzte Heimspiel des Jahres in der neuen Sportarena in Hittfeld an der Schützenstraße statt.