Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Fußball spielen und Gutes tun

In diesem Laufduell kann der Hittfelder Allstar Bernd Kock (li.) den Ball gegen Lukas Krause (re.) vom FC Rosengarten behaupten. 300 Zuschauer sorgten für eine phantastische Stimmung beim Benefizspiel auf der Hittfelder Alm

FUSSBALL: Stimmungsvolles Benefizspiel in Hittfeld – für die Kinderkrebshilfe kamen 2000 Euro zusammen

(cc). Das war ein Spieltag für die gute Sache! Dass der Fußball viel Gutes tun kann, wurde beim Benefizspiel zwischen ehemaligen Fußballern des TSV Eintracht Hittfeld, den „TSV-Allstars,“ und einer Landkreis-Auswahl am Samstagnachmittag auf dem Sportplatz Hittfelder Alm eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Rund 300 Fans trugen nicht nur zur ausgelassenen Stimmung beim Fußballfest bei, sondern auch zur stolzen Spendensumme von 2000 Euro zugunsten der Kinderkrebshilfe Seevetal. Für die „TSV-Allstars“ schnürten unter anderem Alexander Gege, Bernd Kock, Jörg Litzau, Nils de Boer und Turan Berkkam die Fußballschuhe. Im temporeichen Spiel setzte sich am Ende die aus jüngeren Akteuren bestehende Landkreis-Auswahl, unter dem Namen Lafu-Jahreself, mit 10:2 (4:0) gegen die Hittfelder Allstars durch. Schon früh brachten Piotr Talik, Marco Schmidt und Erkan Alkan die Lafu-Elf in Führung. Infolge waren es die Hittfelder Turan Berkkam und Nils de Boer, die das Leder an den Innenpfosten und in die Arme des gegnerischen Keepers Kai Freimann setzten. Sekunden vor dem Pausenpfiff war es Gerit Nowostawski, der zum 4:0-Halbzeitstand erhöhte. Nach dem Seitenwechsel wurde auch auf der Seite der gastgebenden Eintracht gejubelt. Denn Turan Berkkam hatte auf 1:4 verkürzt. Danach waren wieder die Auswahlkicker dran, die nach drei Treffern in Folge von Lukas Krause, Leo Barnstedt und Piotr Talik auf 7:1 erhöhten. Zwar konnte Nils de Boer mit seinem Treffer zum 2:7 zur Ergebniskosmetik für die Hittfelder Allstars beitragen, aber danach waren es Erkan Alkan, Moncef Guenini und Leo Arnstedt, die den 10:2-Endstand perfekt machten. Der gemeinsame Erfolg wurde mit den Fans auf der Sportanlage und anschließend in der Hittfelder Knightbar gefeiert.