Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Mit breiter Brust in das große Finale

In Form gebracht beim „Knightbar Tournament“ in Hittfeld hat sich auch das U14-Team der Sharks, das mit ihren Trainern Joshua Hollatz (Zweiter v.l. stehend) und Frederik Schoege (Dritter v.r. stehend) erst im Finale gestoppt werden konnte

BASKETBALL: Hittfelder Sharks aus dem Jugend-Bundesligateam und das U14-Team ziehen beim zweitägigen „Knightbar Tournament“ ins Endspiel ein

(cc). Aus einer Mischung aus Kampfgeist und Leidenschaft haben sowohl das Jugend-Bundesligateam (U16), als auch die U14-Mannschaft der Sharks (Haie) Hittfeld-Hamburg beim eigenen Einladungsturnier in Hittfeld, dem „Knightbar Tournament“ das Endspiel erreicht. Vor allem die Vorrundenspiele waren gut aus Sicht der Gastgeber. Das bedeutet ein bisschen mehr Selbstvertrauen und eine breitere Brust in den bevorstehenden Partien im Punktspielbetrieb. „Die Ergebnisse haben gezeigt, dass wir gut aufgestellt sind“, freute sich Headcoach und Organisator Lars Mittwollen.
Beim Turnier der Jugend-Bundesliga, bei dem nur drei Mannschaft am Start waren, standen sich im Endspiel die Teams der Eintracht Frankfurt und die Seevetaler Sharks gegenüber. In diesem Finale verwiesen die Frankfurter den Gastgeber mit einem deutlichen 74-35-Endspielsieg auf den zweiten Platz. Dabei war beim Ligateam der Sharks an beiden Tagen ein deutlicher Formanstieg sichtbar. Nach einem 72:92 am ersten Turniertag gegen die Mannschaft aus Bremerhaven, gelang den U16-Sharks im nächsten Spiel ein fulminantes erstes Viertel gegen Frankfurt, in dem es die Gäste mit 23 : 10 nahezu überrollte. Je länger das Spiel dauerte, desto mehr schwanden bei den Sharks Konzentration und Kräfte. Alle anderen Viertel gingen deshalb an das Jugendteam des Bundesligisten aus Frankfurt, das am Ende mit 60:50 siegte. Am zweiten Tag hieß der erste Gegner wieder Bremerhaven. Diesmal konnte die erste Halbzeit ausgeglichen gestaltet werden, so dass es beim Stand von 31:31 in die Pause ging. In der zweiten Halbzeit zeigte das Team dann eines der besten Leistungen und erlaubte ihren Gegner nur noch 10 Punkte, bei 33 eigenen Zählern. Damit wurde das Finale erreicht.
Für das U14-Turnier hatten neben den Sharks auch Mannschaften vom Bramfelder SV, aus Jena, Oldenburg, Bremerhaven und aus Frankfurt gemeldet. Die Gruppenphase konnten nur die Teams des Oldenburger TB und die Sharks ohne Niederlage überstehen, die sich am Ende im Finale gegenüber standen. Das Endspiel zwischen diesen Teams war kaum an Spannung zu überbieten. In dieser Partie wechselten ständig die Führungen mit einem abschließenden 72:66-Erfolg für die Oldenburger. Dafür standen in der Schlussphase zwei Dreier auf beiden Seiten und einige verwandelte Freiwürfe zu Buche. Den besten Spieler des U14-Turniers stellten die Gastgeber mit Justus Hollatz. Bei diesen beiden Turnieren, die ein bundesweites Teilnehmerfeld hatten, übernahme die Knightbar aus Hittfeld als Hauptsponsor das Catering, die Firma GROPHA-Veranstaltungstechnik stellte das Equipment und half mit Know-how und die Druckerei Peters steuerte für alle Teilnehmer und Zuschauer ein professionelles Hallenmagazin bei. Das Kiosk-Buffet organisierte, wie bei jedem Heimspiel der Sharks, die Elternschaft der Gastgeber.