Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Seevetaler Haie im Rennen um die Play-off-Plätze

Auf dem Weg zum Korb! Jeremy Domski (li.) von den Sharks kann vom Paderborner Abwehrspieler nicht mehr am Korbwurf gehindert werden (Foto: Willner)

BASKETBALL: U16-Sharks nehmen mit 81:70 in Paderborn eindrucksvoll Revanche für die Hinspielniederlage


(cc). Die U16-Sharks (Haie) Hittfeld-Hamburg sind wieder in der Spur. Nach ihrem unglücklichen Start in die Hauptrunde der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) hat das Team von Trainer Lars Mitwollen im Rückspiel bei den Baskets Paderborn einen deutlichen 81:70-Sieg geholt, und ist wieder im Rennen um die begehrten Play-off-Plätze. Damit haben sie auch eindrucksvoll Revanche für die 61:79-Hinspielniederlage genommen.
Schon beim Warm-up merkte man dem Seevetaler Team an, dass ihm ein schweres Spiel bevorstehen würde, das sie nicht zu locker annehmen sollten. „Das erste Viertel kam einem Feuerwerk auf beiden Seiten gleich. Wobei den großen Unterschied die Mitteldistanzwürfe und die Abschlüsse am Brett meiner Jungs machten“, berichtete Lars Mittwollen. In dieser Phase des Spiels verhinderte nur die Anzahl der Turnover (Ballverluste) eine vorzeitige Führung der Sharks. Am Ende des ersten Viertels stand es 22:20 für Paderborn und jeder mitgereiste Fan spürte, dass mehr drin ist bei ihrer eigenen Mannschaft. Das zweite Viertel gehörte eindeutig den Sharks, die bis zum 28:15 in allen Belangen dominierte. Mit einer deutlichen 48:37-Führung ging es in die Halbzeitpause.
Nach Wiederbeginn sahen sich die Sharks der schon erwarteten Aufholjagd von Paderborn gegenüber. Diese konnte aber mit einem 8:0-Run (schnellen Wurfabschlüssen) gestoppt werden. Das anschließende dritte Viertel verlief ausgeglichen bis zum 66:58-Zwischenstand. In diesem Durchgang konnten die Sharks vor allem den Topscorrer Melvin Jostmann von den Gastgebern besser als im Hinspiel kontrollieren und „erlaubten“ ihm im ganzen Spiel nur neun Punkte und 7 Rebounds. Im letzten Viertel war die Spannung wieder hoch. Anfangs vergaßen die Sharks kurzfristig ihr Teamplay und erlaubten Paderborn damit das Zwischenresultat zu verkürzen. Doch in den letzten beiden Minuten schafften es die Seevetaler Haie durch schnelle Pässe und gute Verteidigung nicht einen Korb mehr zuzulassen und selbst mit fünf weiteren Körben einen 81:70-Endstand einzufahren. „Die Jungs haben heute durch cleveres Zusammenspiel in der Offense und starkem Willen in der Defense gezeigt, dass sie sehr wohl in diese Runde gehören und jeden Gegner schlagen können“, lobte Lars Mittwollen sein Team, das er bereits auf die Auswärtspartie am kommenden Sonntag in Hagen vorbereitet. Am Erfolg der Sharks beteiligt waren: Nicklas Bestmann, Jeremy Domski, Sam Fechner, Emil Harms, Justus Hollatz, Pascal Igbinosun, Tim Lang, Justus Meyer, Aleksandar Postic, Florian Stasch, und Max Stuthmann.