Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Seevetaler Sharks gehen auf Tour in den Grundschulen

Im Rahmen des Projekts „Sharks School Tour“ gab es für die Mädchen und Jungen mit dem sportlichen Leiter der Sharks (Haie", Lars Mittwollen (Mitte) Basketball und viel Spass im Sportunterricht an der Hittfelder Grundschule (Foto: oh)

BASKETBALL: Gefördert wird das Projekt „Sharks School Tour“ von der niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung

(cc). Normalerweise erwarten die Schüler der Grundschule Hittfeld morgens um 8 Uhr ihre Lehrerin in der Sporthalle. Nur an diesem Schultag war vieles anders: Bereits beim Eintreffen in der Halle kullerten ihnen diverse orange-farbene Bälle entgegen. Und statt der Lehrerin stand dort ein unbekanntes Gesicht in der Halle mit einem großen Hai auf seinem Outfit. Auf dem Sportprogramm stand Basketball unter der sportlichen Leitung von Lars Mittwollen von den Seevetaler Sharks (Haie).
„Das Projekt der Sharks hat sich zum Ziel gemacht, Basketball unter die Kinder zu bringen. Jedes Kind weiß alles über Fußball, aber Basketball ist vielen noch unbekannt,“ betont Sharks Pressesprecherin Monika Schmidt. Dem fügt sie hinzu: „Klar, es gibt Körbe auf den Schulhöfen und die Basketball-Bundesliga hat mittlerweile bessere Sendeplätze im TV, aber die meisten Kinder spielen Fußball, weil es ihre Väter früher auch gespielt haben. Und gerade südlich von Hamburg kann man die Basketball-Bundesliga lange suchen. Somit fehlt auch die regionale Präsenz von Basketball“.
Somit treten die Haie ihre „Sharks School Tour“ an und besuchen einige Grundschulen um so Jungen und Mädchen zu motivieren, beim Basketballtraining im Verein vorbei zu schauen. „Auch die Lehrer erhalten nützliche Informationen und Basketball-Stundenbilder für die Grundschule vom Trainer Lars Mitwollen,“ berichtet Monika Schmidt. „Dabei ist doch die größte Herausforderung für die Sportart Basketball, dass die meisten Kinder schon seit 2-4 Jahren Fußball spielen, wenn die Basketballer erst mit dem Training starten. Erst mit 7-8 Jahren geht es mit dem Training los. Und auch hier wird mit der sportmotorischen Grundausbildung begonnen. Spezialisiert wird erst später,“ erläutert Lars Mittwollen.
Nach zwei Schulstunden Basketballtraining an der Schule haben die Kinder tatsächlich eine bessere Vorstellung erlangt, wie der Ball auf drei Meter Höhe geworfen werden kann ohne dass sie selber zwei Meter groß sein müssen. An einigen Schulen, wie auch an der Grundschule Hittfeld werden die Kinder in die Kurse eingeladen, die in Kooperation mit den Sharks bestehen, aber meistens werden die Kids direkt für das Vereinstraining begeistert.
Beim Abschlussturnier konnten die Kinder noch einmal unter vereinfachten Regeln ihr Können unter Beweis stellen. Gefördert das Projekt, das bereits nach einer Wiederholung schreit, durch die Niedersächsische Lotto-Sportstiftung und den TSV Eintracht Hittfeld. „Im nächsten Schuljahr werden die Sharks noch mehr Schulen im Landkreis besuchen und die Kinder im Schulsportunterricht mit der Sportart Basketball begeistern,“ verspricht Lars Mittwollen.