Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

1.512 neue Arbeitsplätze: WLH blickt auf 15 erfolgreiche Jahre zurück

WLH-Geschäftsführer Wilfried Seyer (Foto: archiv)
(kb). Auf 15 sowohl betriebswirtschaftlich als auch volkswirtschaftlich erfolgreiche Jahre blickt die Wirtschaftsförderung im Landkreis Harburg (WLH) zurück. Seit ihrer Gründung Ende 1998 hat die WLH 140 Unternehmen – darunter 54 neue Firmen im Landkreis Harburg – erfolgreich bei der Suche nach einem neuen Standort begleitet. Mit diesen Ansiedlungsaktivitäten verbunden sind 2120 Arbeitsplätze – davon 1512 neue Arbeitsplätze – sowie Investitionen in Höhe von 132 Millionen Euro in Gebäude und Anlagen.
„Dass wir eine anhaltend hohe Nachfrage und ein hohes Ansiedlungsniveau verzeichnen können, beweist den guten Marktzugang der WLH und zeigt, dass der Landkreis Harburg seine Rolle in der Wirtschaftsentwicklung der Metropolregion Hamburg gefunden hat“, sagt Wilfried Seyer, Geschäftsführer der WLH. „Besonders erfreulich ist, dass es uns mit den Ansiedlungsaktivitäten der vergangenen 15 Jahre gelungen ist, Investitionen von mehr als 130 Millionen Euro in den Landkreis zu holen und die Zahl der Arbeitsplätze vor Ort deutlich zu steigern.“
Auch das Jahr 2013 hat die WLH mit einem positiven Ergebnis beendet: Mit der An- und Umsiedlung von zwölf Unternehmen konnte die WLH bei der Gewerbe- und Standortentwicklung an die guten Vorjahre anknüpfen. Neuansiedlungen sind für 2014 bereits angebahnt. Um Unternehmen langfristig Perspektiven aufzeigen zu können, schuf die Wirtschaftsförderungsgesellschaft 2013 außerdem die Basis für die Entwicklung weiterer Flächen: Die Gemeinden Seevetal, Stelle und Salzhausen vergaben die Entwicklung ihrer neuen Gewerbegebiete an die WLH. Die Planungen haben bereits begonnen. Ab 2015 sollen die neuen Flächen voll erschlossen zur Verfügung stehen. Die Planungen betreffen am Standort Hittfeld rund 6 Hektar, in Stelle rund 15 Hektar und in Salzhausen rund 11 Hektar Nettobauland. Für alle neuen Gebiete liegen bereits konkrete und attraktive Ansiedlungsanfragen vor.
Mit der Zertifizierung von Gewerbequartieren geht die WLH auch bei der nachhaltigen Entwicklung der Flächen neue Wege: In Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen e.V. (DGNB) hat die WLH als ein Praxispartner umfangreiche Kriterien für Gewerbegebiete entwickelt.
„Der Landkreis Harburg ist eine Pilotregion für dieses Projekt und damit bundesweit Vorreiter. Grundsätzlich ist geplant, alle Gewerbegebiete, deren Erschließung wir zukünftig begleiten, nach diesen neuen Kriterien zertifizieren zu lassen", so Geschäftsführer Wilfried Seyer. Ziel sei es, den Gedanken der Nachhaltigkeit bereits in der Planung und Umsetzung eines Gewerbegebietes einzubringen. "Auf diese Weise steigt letztlich auch die Attraktivität der Lage für die Akquisition neuer Unternehmen“, so Seyer.
Einen neuen Meilenstein zur Förderung von Startups und Innovationen im Landkreis Harburg will die WLH im Mai dieses Jahres mit der Eröffnung des im Bau befindlichen „ISI – Zentrum für Gründung, Business und Innovation“ in Buchholz setzen.