Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kuhn+Witte übernimmt Autohäuser Köhnke und Rohn

Oliver Bohn (li.) und Jan Rommel, Geschäftsführer bei Kuhn+Witte (Foto: Kuhn+Witte)
kb. Jesteburg/Buchholz. Paukenschlag: Das Jesteburger Unternehmen Kuhn+Witte übernimmt die Autohäuser Köhnke und Rohn in Buchholz. Beide Standorte sollen erhalten bleiben. Offiziell ist von einem "Zusammenschluss" die Rede, der das Ziel habe, "neue Kräfte und Marktpotenziale zu erschließen". Fakt ist aber, dass Norbert Köhnke die Geschäftsführung für beide Buchholzer Betriebe an Kuhn+Witte übergeben hat.
"Konzentrationsprozesse machen auch vor dem Kraftfahrzeughandel nicht halt. Der Zusammenschluss unter einem gemeinsamen Dach ermöglicht es nun den Betrieben, sich gemeinsam weiterzuentwickeln“, erklärt Jan Rommel, Geschäftsführer bei Kuhn+Witte die Idee, sich den ändernden Marktanforderungen zu stellen und zunehmendem Druck auf die Unternehmen durch gemeinsames Wachstum entgegen zu wirken.
"Alle Autohäuser stehen vor der Entscheidung, den Markt entweder selber aktiv zu gestalten oder ihn anderen zu überlassen. Besonders als mittelständisches Autohaus wird der Handlungsspielraum schon seit geraumer Zeit immer kleiner. Daher sehen wir in dem partnerschaftlichen Zusammenschluss mit Kuhn+Witte eine große Chance, im Wettbewerb von morgen weiter die Nase vorn zu haben“, sagt Norbert Köhnke.
Ganz wichtig ist den Unternehmen ein gemeinsamer Teamgeist, den man in den Belegschaften kooperativ fortentwickeln möchte.
Für Kuhn+Witte ist es der zweite große Schritt innerhalb weniger Wochen. Ende September wurden die Pläne des Unternehmens vorgestellt, an der A7 bei Fleestedt ein Audi-Zentrum auf einem 17.000 Quadratmeter großen Grundstück zu bauen. Eine Investition knapp im zweistelligen Millionenbereich. Der Audi-Konzern fördert den Bau in Fleestedt - wenn das Autohaus bis spätestens Mitte 2018 eröffnet wird.
• Das Autohaus Köhnke in Buchholz besteht seit 1932, damals begann Firmengründer Kurt Köhnke mit einem Motorradhandel und -reparatur. Nachdem das Unternehmen zwischenzeitlich von Mirja Köhnke geführt wurde, lag die Geschäftsleitung zuletzt wieder bei ihrem Vater Norbert Köhnke.
Kuhn+Witte wurde 1965 von Eberhard Kuhn und Harald Witte in Jesteburg als Volkswagen-Vertragswerkstatt gegründet. Die Geschäftsleitung liegt bei Kerstin Witte, Jan Rommel, Oliver Bohn und Franz Lewandowski. Aktuell zählt das Unternehmen knapp 230 Mitarbeiter. In Fleestedt sind 80 neue Arbeitsplätze geplant.