Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Stärken Sie Ihre Interessen": Gemeinde Seevetal und Gewerbevereine luden zum Neujahrsempfang

Beim Neujahrsempfang (v. li.): Referent Peer Witten, Bürgermeisterin Martina Oertzen und Detlev Dose
kb. Hittfeld. „Wir müssen gute Rahmenbedingungen für die Bevölkerung und die Wirtschaft schaffen“, das forderte Seevetals Bürgermeisterin Martina Oertzen jetzt auf dem Jahresempfang der Gemeinde und der vier Seevetaler Gewerbevereine mit finanzieller Unterstützung der Sparkasse Harburg-Buxtehude. Über 200 Gäste waren am Montagabend in die Burg Seevetal nach Hittfeld gekommen, um sich zum Jahresbeginn auszutauschen und einem kurzweiligen Vortrag zum nicht unstrittigen Thema Logistik zu lauschen.
Oertzen betonte in ihrer Rede, wie wichtig es sei, die Gemeinde attraktiv zu machen. „Seevetal braucht eine zukunftsorientierte Aufstellung“, so Oertzen. Sie forderte die Unternehmen zudem auf, sich in den Gewerbevereinen einzubringen. „Indem Sie Ihre Interessen stärken, stärken Sie die Interessen des Wirtschaftsstandortes Seevetal.“
Stellvertretend für die Seevetaler Gewerbevereine begrüßte Detlev Dose die Gäste und freute sich über ein „fast volles Haus“. Der Neujahrsempfang, der in dieser Form nun zum fünften Mal stattfinde, entwickle sich mehr und mehr zur Tradition und biete ein gutes Forum, um sich auszutauschen.
Dose zeichnete auch für die Wahl des Referenten verantwortlich. Prof. Dr. Peer Witten, Vorsitzender der Logistik-Initiative Hamburg, verdeutlichte in seinem Vortrag zum Thema „Logistik lebt Zukunft“, wie wichtig die Branche für die Metropolregion Hamburg ist - auch wenn ihr immer noch ein eher schlechtes Image anhafte. „Jeder zweite Krimi endet doch irgendwo auf dem Hinterhof einer Spedition“, sorgte Witten für Lacher. Fakt sei jedoch, dass es im Bereich Logistik allein in der Metropolregion Hamburg 400.000 Arbeitsplätze gebe. Ziel müsse es sein, Logistik und Infrastruktur intelligent weiterzuentwickeln und den Standort zu stärken. Gleichzeitig betonte Witten: „Langfristiger ökonomischer Erfolg ist nur mit ökologischer und sozialer Verantwortung möglich.“ Beim Neujahrsempfang (v. li.): Referent Peer Witten, Bürgermeisterin Martina Oertzen und Detlev Dose Gut gelaunt (v. li.): Frank Salmon, Dieter Wirges und Matthias Graf vom Gewerbeverein Hittfeld