Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

300 Autofahrer gestoppt

Bei der 24-Stunden-Aktion wurden 119 Alkohol- und zwölf Drogentests durchgeführt (Foto: Polizei Stade)

Nur drei "Chauffeure" standen unter Drogen oder Alkohol


tp. Stade. Auf der Suche nach Alkohol- und Drogensündern führte die Polizei eine länderübergreifenden Verkehrskontrolle durch. An der 24-Stunden-Aktion von Samstag auf Sonntag nahm auch die Polizei im Landkreis Stade teil. Die Ordnungshüter stoppten fast 300 Autofahrer.
Die 28 Polizisten aus dem Kreis Stade wurden von Beamten des Zolls aus Bremen unterstützt. Im Röntgenmobil des Zolls wurden Gegenstände durchleuchtet und Drogentestw direkt vor Ort ausgewertet.
Trotz der hohen Anzahl der kontrollierten Verkehrsteilnehmer gingen der Polizei nur drei Autofahrer ins Netz, bei denen Drogen oder Alkohol am Steuer festgestellt wurde. Zwei von ihnen müssen mit einem Bußgeld und Punkten in Flensburg rechnen. Einer musste sich einer richterlich angeordneten Blutprobe unterziehen und mit einem Fahrverbot rechnen.

• Insgesamt wurden 119 Alkohol- und zwölf Drogentests durchgeführt.
• Ein Kontrollierter hatte besonderes Pech: Ein gegen ihn bestehender Haftbefehl wurde an Ort und Stelle vollstreckt.
• An einer Kontrollstelle kam es noch zu einem Unfall, als ein nervöser Autofahrer die Gänge verwechselte, zurücksetzte und gegen einen anderen Pkw fuhr.