Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Autoaufbrüche: Polizei fasst mutmaßliche Täter in Stade

Der Ford Ka wurde auf der Fluchtfahrt beschädigt (Foto: Polizei)

Durch aufmerksame Zeugin Serie möglicherweise aufgeklärt

ab. Landkreis. In den vergangenen Tagen war es in Buxtehude, Jork und Horneburg vermehrt zu Autoaufbrüchen gekommen. Jetzt hat vermutlich eine Zeugin dazu beigetragen, dass die Serie vorbei ist. Sie meldete in der Nacht von Samstag auf Sonntag einen vermeintlichen Autodiebstahl. Die Zeugin hatte in der Stader Straße in Horneburg drei mutmaßliche Täter beobachtet, wie sie nach einem Autoaufbruch in einem metallic-grünen Ford Ka stiegen und davonfuhren.

Die Polizei entdeckte den Wagen noch auf der Stader Straße, dessen Kennzeichen STD-DL 106 sich ebenfalls als gestohlen herausstellte. Die Täter flüchteten Richtung Stade, fuhren mit 140 statt der erlaubten 50 km/h durch Dollern und Agathenburg nach Stadersand. Am Ende der Stader Elbstraße konnten sie gestellt werden. Die drei Bosnier im Alter von 19 bis 26 Jahren aus Hamburg wurden vorläufig festgenommen.

Bei der Durchsuchung ihres Fahrzeugs konnten unter anderem Diebesgut und passendes Aufbruchwerkzeug sichergestellt werden. Außerdem war der Fahrer ohne Führerschein und Pflichtversicherung unterwegs. Ob die Täter auch für weitere Autoaufbrüche verantwortlich sind, wird noch geklärt.

Die Ermittlungen dauern an. Zeugen, denen das grüne Fluchtfahrzeug früher schon einmal aufgefallen ist oder die weitere Hinweise liefern können, melden sich bei der Polizei unter Tel. 04161 - 647115.