Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Feuer neben der Feuerwehr: Dachbrand in Stade-Wiepenkathen

Drehleiter-Einsatz an der Halle in Wiepenkathen

Gebäudekomplex mit zwei Dutzend Mitarbeitern evakuiert / In der Halle lagern wertvolle Maschinen

tp. Stade-Wiepenkathen. Es roch beißend nach verschmortem Kunststoff, von der Decke tropfte geschmolzenes Baumaterial. Zu dem Brand einer Lager- und Werkhalle an der Straße Ohle Kamp 5 in direkter Nachbarschaft der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Stade-Wiepenkathen rückte am Dienstagvormittag, 7. Juli, ein Großaufgebot an Feuerwehr- und Rettungskräften aus. Verletzt wurde niemand. Ursache des Feuers war nach ersten Vermutungen eine Panne bei Dachdecker-Arbeiten.

Nach Beobachtungen des Geschäftsführers und Inhabers einer der in dem Gebäudekomplex ansässigen Unternehmen, dem Kunststoff- und Kunststoffwaren-Handel "Nordic Panel GmbH", Benjamin Fitschen, brannte gegen 11.30 Uhr die Dachkante der Halle. Die Dachdecker seien zu dem Zeitpunkt nicht auf der Baustelle gewesen. Einer der "Nordic Panel"-Mitarbeiter alarmierte die Feuerwehr. Zwei Mann von der Feuerwehr-Zentrale waren nach zwei Minuten vor Ort und halfen bei der Evakuierung des Gebäudes, in dem rund 25 Personen arbeiten.

Die Retter rückten mit einer Drehleiter und unter schwerem Atemschutz zum Brandherd vor. Sie bekamen das Feuert rasch unter Kontrolle.

Die Höhe des Sachschadens ist noch unbekannt. Laut Benjamin Fitschen lagerten in der Halle diverse wertvolle Maschinen.