Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Feuerwehreinsatz am Ostersonntag im Alten Land: Pkw und Scheune abgebrannt

Am Ostersonntag war ein Pkw in Brand geraten, das Feuer griff auf eine Scheune über (Foto: Uwe Lutz)
lt/nw. Neuenkirchen. Einsatz am Ostersonntag: Feuerwehrleute der Wehren aus Neuenkirchen, Guderhandviertel, Mittelnkirchen und Horneburg rückten am Sonntagmorgen gegen 9.30 Uhr zu einem Einsatz in der Strasse Altenschleuse in Neuenkirchen aus.
Als die freiwilligen Helfer auf dem Hof der Familie eintrafen stand nicht nur ein Fahrzeug in Brand, die Flammen waren bereits auf eine Scheune übergesprungen. Sie brannte lichterloh. Ein Traktor mit Anhänger konnte noch in Sicherheit gebracht werden.
Die 63-jährige Ehefrau wollte morgens mit ihrem VW Golf wegfahren, als beim Anlassen des Wagens Rauch aus dem Motorraum stieg. Die kleinen Flammen löschte sie mit Wasser und ließ das Auto stehen. Nach ca. einer halben Stunde bemerkte sie jedoch, dass der Golf unter starker Rauchentwicklung in Flammen stand und das Feuer vom Fahrzeug auf den vorderen Teil der Scheune übergesprungen war. Der starke Wind entfachte das Feuer weiter und trieb die Flammen auf den restlichen Teil der Scheune, in der Obstkisten lagerten.
Die Feuerwehrleute konnten ein Überspringen der Flammen auf weitere benachbarte Gebäude verhindern. Das an die Scheune angrenzende Wohnhaus wurde mit Wasser gekühlt. Trotzdem zersprangen auf Grund der Strahlungshitze einige Fensterscheiben. Der Dachbodenbereich wurde intensiv auf mögliche Brandnester untersucht. Die Löscharbeiten zogen sich bis zum Mittag hin.
Der entstandene Schaden wird auf ca. 60.000 - 70.000 Euro geschätzt.