Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Fuchs du hast die Schuh gestohlen

Festgenommen: Die Feuerwehr machte den Fuchs im Schuhladen dingfest (Foto: Polizei)

Kecker Meister Reinecke mit Faible für Treter / Polizei und Feuerwehr in Stade alarmiert

tp. Stade. "Fuchs im Schuhladen - Käfig mitbringen!" Mit dieser wohl schrägsten Alarmmeldung des Jahres rief die Einsatzleitzentrale am Mittwoch Feuerwehr und Polizei in Stade auf den Plan. Im Schuhhaus Ney in der Einkaufscity hatte ein diebischer Meister Reinecke einen Schuh stiebitzt.

Kein Einzelfall: Im Internet berichten Medien in ganz Deutschland von dem Faible des roten Räubers für Stiletto, Stiefel, Sandale und Co.

In Stade hatten Passanten den zutraulichen Fuchs bereits am frühen Nachmittag auf dem Parkplatz der Löwen-Apotheke an der Hökerstraße gesichtet. Das Tier verbrachte danach offenbar mehrere Stunden in der Stadt.

Gegen 17.30 Uhr trottete der Fuchs dann in den benachbarten Schuhladen. In der mehr als 100-jährigen Unternehmensgeschichte haben sich schon Vögel und Mäuse in das Fachgeschäft mit Schuster-Werkstatt verirrt, aber noch nie ein frecher Fuchs.

Der neugierige Vierbeiner spazierte zwischen den Regalen umher, betrachtete die Auslage im Schaufenster, knurrte, als er sein Ebenbild im Spiegel sah, und nahm dankbar einen Schluck Wasser aus einem Schälchen, das ihm Verkäuferinnen hingestellt hatten.

Ein grüner Damen-Sportschuh reizte den Beute-Instinkt des kecken Räubers. Das ausgefuchste Kerlchen verschanzte sich mit dem Schuh hinter einem Regal - bis die Feuerwehr mit einem Käfig und einer Fangschlinge anrückte.

"Der tierische Täter wurde vorläufig festgenommen", berichtet Polizeisprecher Rainer Bohmbach. Der Fuchs sei "wegen fehlender Haftgründe" im Stadermoor wieder auf freien Fuß gesetzt worden.

Gut möglich, dass Reinecke bald in den Schuhladen zurückkehrt und noch einmal das Weihnachtsgeschäft durcheinander wirbelt. Viele der kleinen Raubtiere finden Treter nämlich unwiderstehlich. Andernorts in Deutschland haben Füchse schon Dutzende Schuhe als Spielzeug für ihre Jungen gestohlen und in ihrem Bau gehortet.

Unterdessen versuchen sich Biologen mit Erklärungen für den Schuhtick der Füchse. Demnach passen die Treter wegen ihrer Größe, des organischen Geruchs und des salzigen Geschmacks des Leders ins Beuteschema.

• Möglicherweise war der Fuchs in Stade tollwütig. Nur dann verlieren die Wildtiere für gewöhnlich ihre Scheu vor Menschen.