Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kohle-LKW rutscht in Graben

Der Fahrer hatte Glück im Unglück. Er blieb bis auf einen Schock unverletzt (Foto: Polizei)
bc. Stade. Ein Lkw-Unfall hat am Montag zu massiven Verkehrsbehinderungen auf der Landesstraße 111 zwischen Stade-Kreuel und Barnkrug geführt. Ein 24-jähriger Fahrer eines Sattelzuges einer Stader Spedition kam gegen 13.45 Uhr beim Durchfahren einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Der junge Mann konnte das mit 25 Tonnen Steinkohle beladene Fahrzeug nicht mehr unter Kontrolle bringen, der Lkw rutschte in den Seitenraum und kippte die Böschung herunter.

Da bei dem Unfall Betriebsstoffe austraten, wurden die Feuerwehr Assel und der Umweltzug des Landkreises Stade eingesetzt. Mitarbeiter des Umweltamtes des Landkreises kümmerten sich vor Ort um die Eindämmung des Schadens. Der Fahrer hatte Glück im Unglück. Er blieb bis auf einen Schock unverletzt.

Für die Zeit der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen musste die L111 für zehn Stunden bis Mitternacht voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde durch die Polizei und Straßenmeisterei umgeleitet. Es kam zu erheblichen Behinderungen. Der Gesamtschaden wird auf fast 100.000 Euro geschätzt.