Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kutten-Tabu und Polizei-Aufgebot beim Mongols-Prozess

Beim Rocker-Prozess herrscht Kuttenverbot. Die Polizei schirmt das Gerichtsgelände ab

Auftakt des Rockerprozesses in Stade / Anklage: versuchter Totschlag

tp. Stade. Mit strengen Kontrollen und einem Großaufgebot an Polizisten, die das Justizvierviertel in Stade bewachten, begann am Freitagmorgen vor dem Landgericht der spektakulärer Prozess gegen sechs Männer (26 bis 30 Jahre) aus dem Umfeld der Rocker-Gang Mongols MC, die im September bei einer Biker-Party des Gremium MC in Freiburg vier Männer mit Waffen überfallen und zum Teil lebensgefährlich verletzt haben. Die Anklage lautet auf versuchten Totschlag. Mehr zu dem Prozess, bei dem Kuttenverbot herrscht, steht im kommenden WOCHENBLATT und unter www.kreiszeitung-wochenblatt.de.