Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Nachmittags stieg die Aggression"

50 Polizisten waren im Einsatz (Foto: tp)

Vatertags-Stress im Landkreis Stade: "Promille-Pilger" liefern sich Schlägereien

tp. Stade. "Alkoholkonsum spielte eine übergeordnete Rolle", sagt Stades Polizeisprecher Rainer Bohmbach in seinem Resümee zum Himmelfahrtstag. An mehreren Party-Brennpunkten im Landkreis lieferten sich "Promille-Pilger" Schlägereien. Vielerorts wurde am Vatertag randaliert.

Am meisten los war an der Fähre in Gräpel mit rund 1.800 Besuchern. In dem Oste-Dorf gingen Leitpfosten und Schilder zu Bruch. "Nachmittags stieg das Aggressionspotential", so Bohmbach. Die Polizei ermittelt in mehreren Fällen wegen Körperverletzung.
Bei den Kreis-Pokalendspielen in Hedendorf gerieten zum Ende der Veranstaltung stark alkoholisierte Fußballfans aneinander.
Am Lühe-Anleger wurde gegen Abend die Stimmung aggressiver, sodass die Polizei einschreiten musste.
Auf Krautsand schlichteten die Beamten zwei Schlägereien.
Gegen 19.25 Uhr geriet eine alkoholisiert Fahranfängerin (20) auf der Kreisstraße 72 bei Oldendorf mit ihrem Auto in den Gegenverkehr. Sowohl die junge Frau als auch die drei Insassen des entgegenkommenden Pkw wurden verletzt.
Bei Alkoholkontrollen zog die Polzei in Düdenbüttel einen Citroen-Fahrer (19) mit 1,3 Promille aus dem Verkehr. In Kutenholz wurde ein Audi-Fahrer (31) mit 1,8 Promille erwischt. Ein BMW-Fahrer (23) saß in Jork-Wisch mit ca.1,0 Promille am Steuer.

• Insgesamt waren 50 Polizisten im Einsatz. Sie leiteten 17 Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung, Diebstahls, Beleidigung, Sachbeschädigung, Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und Trunkenheit im Verkehr ein und sprachen 16 Platzverweise aus.