Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Pietätloser Einbruch in Friedhofskapelle in Stade

Schaden an der Kapellentür

Sargwagen-Reifen zerstochen und Tür beschädigt

tp. Stade. Von Blumenklau auf Gräbern und Diebstahl von Kupfer-Regenrohren an Kirchen hat man in Stade schon öfter gehört - doch inzwischen machen Langfinger nicht einmal vor Friedhofskapellen halt. In der Nacht auf Donnerstag, 27. Oktober, brachen Unbekannte in die städtische Friedhofskapelle am Geestberg ein. Die pietätlosen Kriminellen nahmen dabei in Kauf, möglicherweise die Totenruhe zu stören.

Die Diebe scheiterten daran, die Eingangstür der Verwaltung mit Aufenthaltsraum der Friedhofsgärtner und Büro aufzubrechen. Es gelang ihnen aber, in die Kapelle einzusteigen. Zudem schlugen sie Türglas ein und zerstörten mutwillig einen Bewegungsmelder.

Aus der Kapelle wurde ein Kerze gestohlen, die Mitarbeiter am Folgetag am Wegrand fanden. Zudem zerstachen die Täter den Reifen eines Sargwagens.
Särge oder Urnen seien zum Zeitpunkt der Tat nicht in der Kapelle gewesen, sodass die Einbrecher nicht auch noch die Totenruhe störten, gibt sich der zuständige Betriebsleiter der Kommunalen Betriebe Stade, Matthias Riepe, erleichtert.

Die kaputten Türen wurden vorläufig notdürftig durch eine Tischlerei repariert. Der Sachschaden am Gebäude beträgt mehrere tausend Euro.

• Zeugen hinweise: Tel. 04141 - 102215.