Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Prostituierte aus Stade sagt gegen Peiniger aus

tp. Stade. In einer Fernseh-Kuppelshow wurde C.* (24), die in Stade aufwuchs und in Buxtehude das Abitur machte, im vergangenen Jahr einer größeren Öffentlichkeit bekannt, dann machte sie als Pornodarstellerin von sich reden und arbeitete als Prostituierte in einem Bordell auf dem Hamburger Kiez - offenbar nicht freiwillig: Am Mittwoch sagte sie vor dem Landgericht in Hamburg gegen ihren ehemaligen Zuhälter und Geliebten* (36) aus. Die Anklage der Staatsanwaltschaft lautet auf schwere Körperverletzung, Menschenhandel, Zuhälterei und Verstoß gegen das Waffengesetz.

Der Peiniger soll C. im Mai so heftig ins Gesicht geschlagen haben, dass sein Opfer zu Boden fiel und einen Bruch der rechten Augenhöhle erlitt. Weiter wird dem Angeklagten u.a. vorgeworfen, die Staderin, die Nebenklägerin auftritt, mit einer Schusswaffe bedroht zu haben.

Die Zuschauer wurden von der Zeugenvernehmung ausgeschlossen. C. wurde in das Zeugenschutzprogramm aufgenommen. Es soll verhindern, dass C. ihre in der Verhandlung getroffenen Aussagen zur eigenen Gefährdung werden.

*Name der Redaktion bekannt/gekürzt