Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Rathausbrand in Himmelpforten verhindert

Die verkohlte Sitzgruppe (Foto: Rolf Hillyer-Funke)

Sitzgruppe vor dem Verwaltungsbau stand nachts in Flammen

tp. Himmelpforten.
Ein Großaufgebot an Feuerwehrleuten war schnell zur Stelle, so wurde in der Nacht auf Montag bei einem Brand am Rathaus in Himmelpforten ein größerer Schaden verhindert. Innerhalb weniger Minuten waren die Flammen, die drohten auf das Verwaltungsgebäude am Mittelweg überzugreifen, gelöscht.

Um 23.43 Uhr schrillte der Alarm-Pieper für die Feuerwehren aus Himmelpforten, Breitenwisch, Burweg, Düdenbüttel und Hammah, nachdem aufmerksame Anwohner das Feuer an einer Sitzgruppe vor dem Rathaus gemeldet hatten.

Als die ersten Einsatzkräfte am Rathaus eintrafen, züngelten die Flammen an der Fassade. An der Südseite des Gebäudes brannte eine Sitzgruppe aus Kunststoff in voller Ausdehnung. Das Feuer hatte bereits einen Busch an der Hauswand erfasst. "Die lodernden Flammen hätten um ein Haar das Dach in Brand gesetzt", berichtet Feuerwehr-Sprecher Rolf Hillyer-Funke.

Die Freiwilligen aus Himmelpforten brachten das Feuer schnell unter Kontrolle. Die Nachbarfeuerwehren konnten wieder abrücken.

Ebenfalls alarmiert wurde Samtgemeinde-Bürgermeister Holger Falcke. Zusammen mit dem stellvertretenden Kreisbrandmeister Thorsten Hellwege, Gemeindebrandmeister Malte Gooßen und der Polizei wurde um Mitternacht eine vorläufige Bilanz gezogen. Der Schaden  beträgt nach ersten Schätzungen mehrere hundert Euro.

Neben der Polizei und dem Rettungsdienst waren 70 Feuerwehrleute im Einsatz.