Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Schild und Ampel in Stade umgerast

Umgestoßener Ampelmast

Chaos im Berufsverkehr nach Unfall an der Bundesstraßen-Kreuzung B73/B74 / Totalschaden am Pkw / Zwei Verletzte

tp. Stade. Ein schwerer Autounfall an der Bundesstraßenkreuzung B73/B74 in Stade verursachte am Donnerstagmorgen, 2. November, zur Rush Hour erhebliche Verkehrsbehinderungen. Der Fahrer (64) eines Ford Mondeo und eine Fußgängerin wurden verletzt.

Der Ford-Fahrer aus Oldendorf war mit seinem Kombi in Richtung Hamburg unterwegs und wollte an der Kreuzung nach links in die Bremervörder Straße Richtung Innenstadt abbiegen. Dabei fuhr er zunächst links an dem auf der Abbiegespur wartenden Fahrer (61) eines Audi aus Oldendorf vorbei und touchierte dessen linken Außenspiegel. Dann verlor der Mondeo-Fahrer aus ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug, fuhr über die Gegenfahrbahn in die Bremervörder Straße und kam nach rechts von der Fahrbahn ab.

Sein Auto prallte gegen ein Verkehrsschild und gegen einen Ampelmast. Der 64-Jährige wurde durch die Wucht des Aufpralls, der die Ampel und das Schild umstieß, im Wrack eingeschlossen und musste von der Feuerwehr befreit und vom Rettungsdienst mit schweren Verletzungen ins Stader Elbe Klinikum eingeliefert werden. Seine Ehefrau (62) als Beifahrerin blieb bei dem Unfall unverletzt.

Eine Fußgängerin (19) aus Engelschoff wurde durch das umstürzende Verkehrsschild leicht verletzt.

Am Ford Mondeo entstand Totalschaden. Die Gesamt-Schadenhöhe beträgt laut Polizei ca. 20.000 Euro.

Nach Angaben von Zeugen, war Verursacher bereits vor dem Unfall aufgefallen, in dem er mit seinem Pkw zumindest zeitweise die Gegenfahrbahn befuhr und andere Verkehrsteilnehmer gefährdete.

• Hinweise an die Stader Polizei, Tel. 04141 - 102215 .