Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Streit in Stade um Fernsehlärm endet fast tödlich

tk. Stade. Hätte ein Nachbar nicht die Hilfeschreie gehört, ein Mann (62) wäre vermutlich gestorben. Das Opfer lebt mit seinem Mitbewohner (53) an der Udonenstaße in Stade. In der Nacht zu Freitag eskalierte ein Streit um die Lautstärke des Fernsehers.

Der 62-Jährige guckte TV und der 53-Jährige fühlte sich dadurch gestört. Er schlug daraufhin auf den 62-Jährigen mehrfach ein und verletzte ihn auch noch mit einem Messer.

Durch den Lärm wurde ein Nachbar auf das Drama aufmerksam und rief die Polizei. Der mutmaßliche Täter öffnete den Beamten selbst die Tür. Sie fanden den lebensgefährlich verletzten 62-Jährigen auf dem Boden der Wohnung. Das Opfer der Attacke kam ins Stader Elbe Klinikum.

Der mutmaßliche Aggressor wurde vorläufig festgenommen und sollte noch am Freitag dem Haftrichter vorgeführt werden. Gegen ihn wird wegen versuchten Totschlags ermittelt.