Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Tötung von zwei Neugeborenen

Petra M.-S. soll zwei ihrer Kinder kurz nach deren Geburt getötet haben.

Urteil gegen Mutter der Babys wird am 23. Januar in Stade erwartet

lt. Stade. In der Hauptverhandlung vor dem Stader Landgericht wegen Tötung zweier Neugeborener wird voraussichtlich am Mittwoch, 23. Januar, das Urteil verkündet. Wie berichtet, ist die Mutter der Babys, Petra M.-S. (43), die derzeit in einem Justizkrankenhaus untergebracht ist, wegen Totschlags durch Unterlassung in zwei Fällen angeklagt. Sie hat die Taten gestanden. Ihr Ex-Mann Bernd S. (47), mit dem sie zwei Kinder (8 und 16) hat, tritt als Nebenkläger auf.
Petra M.-S. soll zwischen 1996 und 2001 zuerst einen Sohn und später eine Tochter auf der Toilette ihres Hauses in Ostertimke (Landkreis Rotenburg) geboren haben. In beiden Fällen soll sie alkoholisiert gewesen sein. Nach der Entbindung soll die Angeklagte die Babys in Handtücher und Tüten eingewickelt und auf den Dachboden gebracht haben, ohne sie weiter zu versorgen. Die Tochter soll sie in eine Kühlbox gelegt haben.
Die Staatsanwaltschaft Stade fordert dreieinhalb Jahre Haft für Petra M.-S.. Die Anklage geht von einer eingeschränkten Schuldfähigkeit aus, weil die Angeklagte alkoholkrank sei und seit ihrer Jugend an einer Persönlichkeitsstörung leide. Die Verteidigung plädiert auf eine Bewährungsstrafe von zwei Jahren.
Beginn der Verhandlung ist um 10 Uhr.