Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Tote Babys auf dem Dachboden: Mutter steht in Stade vor Gericht

Ist wegen Totschlags in zwei Fällen durch Unterlassung angeklagt: Petra M.-S.
lt. Stade. Gut fünf Monate nach dem Fund zweier Babyleichen auf dem Dachboden eines Hauses in Ostertimke (Landkreis Rotenburg) hat am Mittwoch vor dem Stader Landgericht der Prozess gegen die Mutter der Säuglinge begonnen. Petra M.-S. (43), die derzeit in einem Justizkrankenhaus untergebracht ist, ist wegen Totschlags durch Unterlassung in zwei Fällen angeklagt. Sie hat die Taten gestanden. Ihr Ex-Mann Bernd S. (47), mit dem sie zwei Kinder (8 und 16) hat, tritt als Nebenkläger auf.
Petra M.-S. wirkt extrem dünn und zerbrechlich, als sie in den Gerichtsaal geführt wird. Zum Schutz vor den vielen Kameras hält sie sich eine rosa Aktenmappe vors Gesicht. Mit einem Taschentuch wischt sich die dunkelhaarige Frau ein paar Tränen aus den Augen, nachdem sie Platz genommen hat und die Kameras ausgeschaltet sind. Als Beistand sitzt ihr Mann Karl-Heinz M. neben ihr auf der Anklagebank. Das Paar hat einen gemeinsamen Sohn.
Petra M.-S. soll zwischen 1996 und 2001 zuerst einen Sohn und später eine Tochter auf der Toilette ihres Hauses in dem kleinen Ort bei Zeven geboren haben. In beiden Fällen soll sie alkoholisiert gewesen sein. Nach der Entbindung soll die Angeklagte die Babys in Handtücher und Tüten eingewickelt und auf den Dachboden gebracht haben, ohne sie weiter zu versorgen. Die Tochter soll sie in eine Kühlbox gelegt haben.
Zum Tatvorwurf äußerte sich die Angeklagte über ihren Verteidiger. Demnach könne sie sich nicht erinnern, ob die Babys bei der Geburt Lebenszeichen gezeigt haben oder nicht. In beiden Fällen habe es keine Anzeichen für eine Schwangerschaft gegeben. Sie habe keinen Babybauch gehabt und auch selbst nicht mitbekommen, dass sie ein Kind erwartete, so die Angeklagte. Alkohol habe in ihrem Leben eine große Rolle gespielt. Seit 2009 ist Petra M.-S. in Therapie und trocken.
Petra M.S.'s Ex-Mann sagte aus, eine Babyleiche beim Aufräumen des Dachbodens entdeckt zu haben. Die Ehe sei nicht glücklich gewesen, er sei viel unterwegs gewesen.
Ein Kind, das Petra M.-S. vor einigen Jahren außerehelich zur Welt brachte, wurde zur Adoption frei gegeben.