Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Toter aus Stade vermutlich ein Obdachloser

Der Tote trug eine Tarnjacke und eine schwarze Jeans (Foto: Polizei)
lt. Stade. Bei der Leiche, die kürzlich auf einer Brachfläche in Stade gefunden wurde (das WOCHENBLATT berichtete), handelt es sich laut Polizei vermutlich um einen Mann aus dem Obdachlosenmilieu. Die Identität des Mannes, der vermutlich bereits seit mehreren Monaten tot und am Boden fest gefroren war, steht nach wie vor nicht fest.
Der Mann war ca. 40 bis 60 Jahre alt und etwa 1,75 Meter groß. Er trug bei seinem Tod eine Flecktarnjacke mit Deutschlandflaggen auf beiden Ärmeln, eine schwarze Levis-Jeans 501 (W33/L30) und schwarze Halbschuhe in Größe 43. Der Unbekannte hatte außerdem zwei Ringe mit Dreirillenmuster an seinen Fingern. In seiner Kleidung fanden die Rechtsmediziner aus Hamburg ein Taschen/Klappmesser.
Der Mann hatte einen deutlichen Vorbiss. Im Oberkiefer waren keine, im Unterkiefer nur wenige Zähne vorhanden. Bei der Obduktion wurden außerdem eine Krebserkrankung im Dickdarm sowie ältere, bereits verwachsene Rippenfrakturen entdeckt.
Hinweise auf die Identität des Toten nimmt die Stader Polizei unter Tel. 04141 - 102215 entgegen.

Lesen Sie dazu unseren 1. Bericht
Spaziergänger findet Leiche