Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Überfall auf "Marktkauf": 20 Hinweise, aber noch keine konkrete Spur

Mit so einem silbernen Golf flüchteten die Räuber (Foto: Polizei)
bc. Stade. Anhand von Zeugenaussagen hat die Polizei den Fluchtweg der beiden Männer rekonstruiert, die Heiligabend den Verbrauchermarkt "Marktkauf" in Stade überfallen haben. Mit einem silbernen Golf 3 mit aufgesetztem Blaulicht flüchteten die Unbekannten über den "Marktkauf"-Parkplatz zur B 73, durch den Steinkamp in die Alte Dorfstraße in Wiepenkathen, von da aus weiter in die Straße "Loger Weide", durch die Schwingewiesen über die dortige Holzbrücke, durch Groß Thun und Barge bis in den Fredenbecker Weg. Gegen 10:30 Uhr wurde dort der Wagen lichterloh brennend aufgefunden.

Wie berichtet, raubten zwei südländisch aussehende Täter im Alter zwischen 30 und 50 Jahren am vergangenen Montag die Stader "Marktkauf"-Filiale aus. Sie erbeuteten mehrere Tausend Euro. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Männer sowohl den Tatort wie auch ihre Fluchtstrecke bereits Tage vor der Tat akribisch ausgekundschaftet haben oder sich in Stade gut auskennen. Laut Polizeisprecher Rainer Bohmbach sei es durchaus möglich, dass der Golf mit dem Cuxhavener Kennzeichen schon vorher vor Ort beobachtet worden ist.

Bislang sind nach Polizeiangaben circa 20 Hinweise von Zeugen eingegangen, die das Auto nach der Tat gesehen haben. Bohmbach: "Eine heiße Spur ist noch nicht dabei." Die Polizei ist weiter auf die Hilfe aus der Bevölkerung angewiesen.

- Zeugenhinweise unter Tel. 04141-102215