Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Verurteilte Mutter: Verteidiger legt Revision ein

lt. Stade. Im Fall der wegen Totschlags eines Säuglings und versuchten Totschlags eines weiteren Neugeborenen zu vier Jahren Haft verurteilten Mutter Petra M.-S. (43) hat der Verteidiger jetzt Revision eingelegt. Das bestätigte Petra Baars, Sprecherin des Stader Landgerichts, dem WOCHENBLATT.
Wie berichtet war Richter Berend Appelkamp mit seinem Urteil im Prozess um zwei Babyleichen, die im vergangenen Jahr auf dem Dachboden eines Hauses in Ostertimke (Kreis Rotenburg) gefunden wurden, über die Strafforderung der Staatsanwaltschaft von dreieinhalb Jahren Haft für die Mutter hinaus gegangen. Die Verteidigung hatte auf eine Bewährungsstrafe von zwei Jahren plädiert.
Petra M.-S. hatte zwischen 1996 und 2001 einen Jungen und ein Mädchen in alkoholisiertem Zustand heimlich auf der Toilette ihres Hauses zur Welt gebracht und die Babys anschließend in Handtücher und Tüten gewickelt und auf dem Dachboden abgelegt.
Das Urteil gegen die Mutter werde nun vom Bundesgerichtshof auf mögliche Verfahrensfehler überprüft, so Baars. Bis ein Ergebnis vorliege, werde es aber voraussichtlich noch dauern. Im Fall einer erfolgreichen Revision käme es zur erneuten Hauptverhandlung vor dem Landgericht.