Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Zwei Männer bei Unfall in Hagenah schwer verletzt

Vermutlich war Eisglätte der Grund für den schweren Unfall auf der B74 am Sonntagmorgen (Foto: Polizei)
lt. Hagenah. Eisglätte auf der Straße war vermutlich der Grund für einen Unfall auf der Bundesstraße 74 zwischen Hagenah und Elmerheide, bei dem am Sonntagmorgen zwei Menschen schwere Verletzungen erlitten.
Gegen 5.50 Uhr war ein 21-jähriger Fahrer eines VW-Golf aus Bremervörde in Richtung Stade unterwegs, als ihm der 55-jährige Fahrer eines Opel Corsa aus Heinbockel entgegen kam. Der Golffahrer verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug, geriet auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit dem Opel Corsa.
Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Corsa in den Straßengraben geschleudert. Der Golf drehte sich um die eigene Achse und bleib auf der Straße stehen.
Zufällig vorbeikommende Zeugen hatten sofort den Notruf gewählt und Erste Hilfe geleistet. Da zunächst davon ausgegangen wurde, dass einer der Fahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt war, wurden die Feuerwehren aus Hagenah, Oldendorf, Elm und Bremervörde alarmiert und rückten mit 50 Ehrenamtlichen aus.
Die Verletzten konnten letztendlich aber ohne große technische Hilfe aus den Wracks befreit werden. Beide Autofahrer wurden nach der Erstversorgung durch die Stader Notärztin und die Notfallsanitäter vom Rettungsdienst aus Stade und Bremervörde mit schweren Verletzungen ins Oste-Med-Klinikum und ins Elbeklinikum eingeliefert.
Beide Fahrzeuge wurden bei dem Unfall schwer beschädigt, der Gesamtschaden wird auf ca. 11.000 Euro geschätzt. Die Bundesstraße 74 musste für die Zeit der Rettungs und Bergungsmaßnahmen sowie die Unfallaufnahme und Aufräumarbeiten für ca. zwei Stunden voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde mit Hilfe der Feuerwehr örtlich umgeleitet, zu nennenswerten Behinderungen kam es nicht.
Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter ( 04141 - 102215 bei der Stader Polizeiinspektion zu melden.