Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

110 Aussteller locken 3.000 Gäste

Zog eine positive Bilanz: der Fördervereinsvorsitzende Hans-Hermann Ott

Von der Kupfermaus bis zur Schrat-Puppe - Angebot der Hobby-Kunst-Ausstellung in Bützfleth überzeugte

tp. Bützfleth. Rund 3.000 Gäste aus der Region haben am Samstag und Sonntag die beliebte Hobby-Kunstausstellung im preußischen Fort Grauerort in Bützfleth besucht. Stolz auf die positive Besucherresonanz war der Vorsitzende des ausrichtenden "Fördervereins Festung Grauerort", Hans-Hermann Ott (72): "Das Angebot der 110 Aussteller kommt sichtlich gut an", sagte er.
Im urigen Festungsgemäuer präsentierte Puppenmacherin Ingeborg Braumann (72) aus Stade neben Porzellanpuppen eine absolute Neuheit: einen selbst gemachten Schrat. Dazu gesellten sich kleine, zottelige Gnome. Braumann ist schon seit mehreren Jahren bei der der Hobby-Kunst-Ausstellung dabei. Vom Publikumsinteresse profitiert sie immer erst einige Monate nach der Veranstaltung. Im Advent kommen die Kunden und kaufen Puppen als Weihnachtsgeschenke.
Der Hobby-Handwerker und gelernte Blechschlosser Lothar Krumrey (78) aus Stade freute sich über einen gute Absatz seiner handgeschmiedeten Kupfertiere. Der Renner waren an diesem Wochenende Mäuse und Eulen.
Es gab zudem ein breites Angebot für Kinder: Mit einer 30 Meter langen Carrera-Bahn samt Selbstbau-Brücken aus Pappe imponierte Bastler Andree Raap (22) aus Bützfleth den jüngeren Besuchern.
• Der Veranstaltungserlös kommt dem Erhalt der Festung Grauerort zugute. Für den Gebäudeunterhalt, darunter Reparaturen, Strom- und Wasserkosten, gibt der Verein pro Jahr 96.000 Euro aus.