Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

163 Menschen gerettet

Mehr als 100 Feuerwehrleute nahmen an der Jahreshauptversammlung teil (Foto: oh)
lt. Stade. Gemessen am reinen Einsatzaufkommen sei das vergangene Jahr verhältnismäßig unspektakulär gewesen, blickte Stades Ortsbrandmeister Stefan Woitera bei der Jahreshauptversammlung der Stader Ortsfeuerwehr zurück. Betrachte man die Gesamtleistung zeichne sich jedoch ein anderes Bild ab.
So retteten die Stader Feuerwehrleute 163 Personen aus Notlagen. Insgesamt rückten die Freiwilligen zu 518 Einsätzen aus, davon 115 Brände. Die Summe der erhaltenen Sachwerte beläuft sich auf rund 5,7 Mio. Euro, so Woitera.
Zu den spektakulärsten Einsätzen 2012 zählt neben einigen Großbränden von Wohnhäusern im Landkreis vor allem das Feuer, bei dem im März das Altländer Restaurant "Herbstprinz" völlig zerstört wurde.
Das Jahr sei außerdem von personellen Veränderungen in der Orstwehrführung geprägt gewesen, so Woitera. Wie berichtet, waren Ortsbrandmeister Hans-Dieter Holst und sein Stellvertreter Rolf Brandt im September zurückgetreten.
Bei der Jahreshauptversammlung wurden Thorsten Hesse, Michael Bombel, Malte Bremer und Stephan Hundsdörfer für 1.000 Einsätze geehrt. Zum Hauptfeuerwehrmann wurden Jan-Johannes Henning, Jan Hinrichs und Stefan Müller befördert. Marc Gebhardt ist jetzt Oberfeuerwehrmann. Andre Holst, Jessica Jung, Timo Petereit und Benjamin Schlüter wurden zu Hauptfeuerwehrleuten ernannt.