Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

569 Einsätze für die Brandschützer

Gratulierten Klaus Müller (3. v. li.) zu seiner 60-jährigen Mitgliedschaft: (v. li.) der stellvertretende Kreisbrandmeister Thorsten Hellwege, Vize-Stadtbrandmeister Wilfried Sprekels und Stadtbrandmeister Klaus-Daniel Ney (Foto: Stefan Braun Feuerwehr Stade)

Jahresbilanz: Feuerwehrleute der Stadt Stade retteten 102 Personen / Klaus Müller aus Wiepenkathen ist 60 Jahre im Ehrenamt

tp. Stade. Viel zu tun gab es im vergangenen Jahr für die Feuerwehren der Stadt Stade: Die Ehrenamtlichen in Stade, Hagen, Bützfleth und Wiepenkathen rückten zu 152 Brand-Einsätzen und 417 Hilfeleistungen von der Tür-Öffnung bis zur Ölspur-Entfernung aus. Bei den 569 Einsätzen wurden 102 Personen aus bedrohlichen Situationen gerettet und Sachwerte in Höhe von 5,82 Millionen Euro erhalten. Das geht aus der Statistik hervor, die Stadtbrandmeister Klaus-Daniel Ney jetzt auf der Jahreshauptversammlung im Königsmarcksaal des historischen Rathauses präsentierte. Zudem ehrte Ney Klaus Müller aus Wiepenkathen für 60 Jahre treuen freiwilligen Dienst. Er erhielt das Feuerwehr-Ehrenzeichen.

Die mehr als 500 Stader Brandschützer vom Aktiven bis zum Mitglied aus der aus der Jugend- und Altersabteilungen freuen sich auf den Bau des Gerätehaus im neuen Stadtteil Riensförde. Einige Brandschützer hätten sogar einen Bauplatz in der Nachbarschaft des Feuerwehr-Domizils erworben, berichtete der Stadtbrandmeister.

• Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Kerstin Bube, Michael Dethloff und Gunnar Brandt, alle aus Bützfleth, Angela Eccarius und Marco Lengsfeld aus Stade sowie Söhnke Bardenhagen aus Wiepenkathen mit Urkunden und Anstecknadeln ausgezeichnet. Die Würdigung für 40 Jahre Mitgliedschaft wurde Reinhard Haak aus Bützfleth sowie Gerhard Fitschen, Frank Höft und Dietmar Risse aus Stade zuteil. Die Ehrennadel für 50 Jahre im Dienst des Nächsten bekam Uwe Müller aus Stade verliehen.