Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

90 Prozent der Opfer sind Frauen

Teilnehmer der Gedenkstunde im Rathaus-Foyer, darunter eine Philippinische Tanzgruppe (li.)

Schweigeminute im Rathaus im Gedenken an getötete Türkin / Häusliche Gewalt in fast allen Kulturen

tp. Stade. „Nein zu Gewalt an Frauen“: Unter diesem Motto steht eine 16-tägige landkreisweite Kampagne, mit der die Organisatoren allen Opfern häuslicher Gewalt eine Stimme geben wollen. Mit einer Schweigeminute im historischen Rathaus in Stade haben am Montagmorgen knapp vier Dutzend Teilnehmer auch an die verstorbene Zeyneb A.* (†) aus dem Altländer Viertel gedacht gedacht. Die aus der Türkei stammende werdende Mutter und ihre ungeborene Tochter waren vor rund einem Jahr nach einer Gewalttat durch den Ehemann gestorben (das WOCHENBLATT berichtete).
In eine Ansprache im Rahmen der Zeremonie im Rathaus-Foyer sagte die städtische Gleichstellungsbeauftragte Karina Holst, dass häusliche Gewalt eine der häufigsten Verletzungshandlungen sei und in fast allen Kulturen und gesellschaftlichen Schichten vorkomme. „Eine Frau, die häusliche oder sexualisierte Gewalt erfahren hat, braucht Absicherung, Respekt, Wertschätzung, Ermutigung und unsere Unterstützung“, so Holst.
Professionelle Hilfe gibt es unter anderem von der Beratungs- und Interventionsstelle bei häuslicher Gewalt in Stade (BISS), deren Arbeit bei der Gedenkstunde vorgestellt wurde. "90 Prozent der Opfer sind Frauen", sagte Renate Winkel, Diplom- Ehe- und Lebensberaterin, die Frauen und Männer, die Opfer von Gewalt in Paarbeziehungen werden, bei der BISS berät und begleitet .
Die Leiterin des Stader Frauenhauses, Silvia Steffens, berichtete aus Erzählungen Betroffener Frauen: "Der Schlag geht noch, doch die Worte der Erniedrigung sind größer und stärker."
In einer theatralischen Lesung wurden wahre Schicksalsberichte misshandelter Frauen vorgetragen.
Frauen des philippinischen Tanzkreises aus der Altländer Viertel leisteten ihren Beitrag zu der Kampagne mit dem Tanz "Passe auf". Für besinnliche Stimmung sorgten Christine Heyken und Elisabeth Schöne mit Querflötenmusik.
• Kontakte: BISS, Tel. 04141 - 534415, Frauenhaus Stade,Tel. 04141 - 44123.
* Name v. d. Red. gekürzt