Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Airbus-Militärflieger im Tiefflug über Stade

Die Propeller des "A400M" erzeugen nur ein leichtes Brummen (Foto: Lutz)
bc. Stade. Viele Stader reckten am Freitag gegen 11.30 Uhr erstaunt ihre Köpfe gen Himmel: In nur knapp 250 Metern Höhe kreiste das Militärflugzeug "A400M" über der Stadt, rauschte im Tiefflug über das Stader Airbus-Werk, dessen Mitarbeiter allesamt draußen standen und das Szenario verfolgten. Die Aktion war ein "Dankeschön" der "A400M"-Besatzung an die Airbus-Angestellten. Sie sollten den Militärtransporter einmal im Flug sehen. Bemerkenswert, wie vergleichsweise leise das Flugzeug über der Stadt schwebte. Die Propeller erzeugten nur ein leichtes Brummen. "Kein Vergleich zu den lauten Transportflugzeugen aus den 1960er und 70er Jahren", sagte Uwe Lutz vom Flughafen Stade-Ottenbeck, der den spektakulären Testflug koordinierte. Im Stader Airbus-Werk wurde für den "A400M" - wie auch für die anderen Airbus-Flugzeuge - das Seitenleitwerk aus dem ultraleichten CFK-Werkstoff gefertigt. Mit einer Extrarunde verabschiedete sich der Pilot schließlich gegen 12:45 Uhr und machte sich auf den Weg ins französische Toulouse.