Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Altar der Begegnung

Superintendent Dr. Thomas Kück auf der Kirchenbaustelle

Innensanierung der Stader Altstadtkirche St. Wilhadi für 400.000 Euro

tp. Stade.Die Sanierung der Stader Altstadtkireche St. Wilhadi läuft auf Hochtouren. In den kommenden Monaten bekommt der Innenraum für rund 400.000 Euro ein komplettes Facelifting.
Derzeit sind einige der Bänke ausgebaut, die übrigen Sitzreihen sowie die wertvollen Kronleuchter und die historische Orgel zum Schutz vor Staub mit dicker grauer Folie überspannt. Um die wegen Feuchtigkeitsschäden raparaturbedürftigen Wände aus Backstein zu trocknen, ist der Sakralbau derzeit gut geheizt. Der Putz aus sogenannter Zement-Schlämme wurde zwischenzeitlich mit einem Hochdruckgerät entfernt. In Kürze beginnen die Maler mit dem Anstrich in Weiß.
An der Nordseite des Kirchenschiffes wurden die Bänke dauerhaft entfernt. An deren Stelle entsteht ein mit Fußbodenheizung beheizbarer, offener Merzweckbereich für das Kirchencafé und kulturelle Veranstaltungen.
Sowohl die Elektrobeleuchtung als auch die Akustikanlage werden durch zeitgemäße Technik ersetzt. Zudem ist im kommenden Jahr die Anschaffung einer zweiten, kleinen Kirchenorgel (Chor-Orgel) geplant.
Nicht zuletzt wird der Altar umgebaut. Das steinerne Podest wurde in Teilen abgerissen. Stattdessen wird eine flache Holzkonstruktion, sie misamt des kleinen Altartisches näher an die Gottesdienstbesucher heranrückt, errichtet. Superintendent Dr. Thomas Kück begründet den Schritt mit modernen Gottesdienstmethoden, die "Begegnungen und Kommunikation" zum Ziel haben.
Die Sanierung soll im Spätsommer abgeschlossen sein.
Während der Bauzeit steht für Kirchenbesucher im Turmraum am Eingang ein Stuhlkreis mit Kerzen zur Verfügung. Dort findet täglich um 12.15 Uhr das Mittagsgebet statt.
• Die Wiedereinweihung der Kirche wird am Samstag, 2. September, ab 14 Uhr mit einem großen Fest für jedermann gefeiert.